Harpstedt Es geht um ein „Wundermittel“ gegen Achselnässe und Schweißfüße: „Erfinder“ Max Loppmann ist auf der Suche nach einem Medikament, das gegen den menschlichen Schweißgeruch hilft. Und dabei setzt „De verrückte Professor“ auch auf Testpersonen für sein Mittel...

Das ist die Ausgangssituation beim gleichnamigen neuen Stück der Theatergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt. Seit dem Herbst probt die Laienspielgruppe unter der Spielleitung von Heinrich Sudmann emsig an der plattdeutschen Komödie „De verrückte Professor“ aus der Feder von Helmut Schmidt. Anfangs wurden die Texte im Feuerwehrhaus eingeübt, inzwischen wird zweimal wöchentlich in den Räumen des Kreiszeltplatzes geprobt. Dort ist auch die Kulisse aufgebaut und ausgestattet.

Zum Inhalt: Apotheker und Hobby-Chemiker Max Loppmann, der sich als Arzt und Professor ausgibt, ist besessen von der Idee eines Serums, welches den Schweißgeruch bei Menschen komplett unterbindet. „Nie wieder unangenehmer Achselschweiß, nie wieder Probleme mit übel riechenden Schweißfüßen“, lautet seine Devise. Ein Gegenmittel scheint entdeckt zu sein, und für eine Testreihe seines „Serums“ findet Loppmann (gespielt von Horst Bokelmann) mit Heidrun Sage-mehl (Anneliese Sudmann), Freddy Sagemehl (Alfred Günnemann), Angelika Sagemehl (Jana Pölking), Wilko Meiners (Jens Landgraf), Phillip Renken (Stephan Meißner) und Charlotte Müller (Roswitha Müller) über eine Anzeige auch sechs Probanden und Probandinnen. Paula Loppmann (Elke Petersen) hilft in der Praxis. Doch dann werden die Präparate für Frauen und Männer verwechselt: Es kommt zu persönlichen Veränderungen der Versuchs-Patienten – und die Probleme und Verwicklungen nehmen ihren Lauf...

Mehr soll noch nicht verraten werden. Nur so viel: Den Darstellern wird einiges an komischem Talent und Wandlungsfähigkeit abverlangt. Vor der Bühne sitzt als Souffleuse – „de Topustersche“ – Bärbel Ahrens im Flüsterkasten.

Die Premiere des Schwanks ist am Freitag, 15. Februar, um 20 Uhr im Koems-Saal. Eine weitere Aufführung folgt an gleicher Stelle am Sonntag, 17. Februar, um 15 Uhr bei Kaffee und Kuchen. Karten gibt es im Vorverkauf bei Schreibwaren Beuke in Harpstedt.

Am Sonnabend, 23. Februar, 15 Uhr, tritt die Theatergruppe dann auf der Neerstedter Bühne am Denkmalsweg 4 in Neerstedt auf. Eine Kartenvorbestellung ist möglich unter Telefon   04432/1604.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.