Sandkrug Sturmtief Sebastian hat’s gezeigt, die kälteren Jahreszeiten sind im Anmarsch. Da dürfte die folgende Nachricht alle potenziellen Besucher der St.-Ansgar-Kirche in Sandkrug erwärmen – das katholische Gotteshaus an der Bahnhofstraße hat endlich wieder eine funktionierende Heizung.

Im Dezember 2016, so ziemlich im ungünstigsten Moment, hatte die 50 Jahre alte Heizung ihren Dienst endgültig quittiert. Das Material war ermüdet, an eine Reparatur nicht mehr zu denken. Die Kirchengemeinde St. Josef kontaktierte zwar sofort die Firma Mahr Heizung und Klimatechnik, die schon den alten Kessel geliefert und regelmäßig gewartet hatte, allerdings hatte der Kirchheizungsspezialist aus Aachen so viele Aufträge, dass die Gemeinde improvisieren musste. Ein Adventskonzert wurde kurzfristig in die benachbarte evangelische Kirche verlegt, die wöchentlichen Gottesdienste fanden im Gemeinderaum neben der Kirche statt.

Pünktlich vor der nächsten Heizperiode steht jetzt der neue Gaskessel im Heizungskeller der Kirche. Den ersten Testlauf hat die Anlage nach letzten Anschlussarbeiten der Wardenburger Firma Janzen bestanden. 65 000 Euro musste die katholische Kirche in die neue Technik investieren. „Ein Drittel zahlt unsere Gemeinde selbst, zwei Drittel übernimmt das Bischöflich Münstersche Offizialat in Vechta“, sagt Pfarrer Christoph Sibbel. Dafür sind aber auch alle Heizungsschächte, die aus dem Kellergewölbe in die Kirche führen, erneuert und mit einer modernen Isolierung versehen worden.

Zehn Grad Celsius, die Grundtemperatur in der St.-Ansgar-Kirche, ist jetzt wieder gesichert. Klingt nicht nach viel, ist aber völlig ausreichend. Vor allem die Orgel leide unter zu starken Temperaturschwankungen, sagt Angela Martin vom Pfarrgemeinderat. Während der Gottesdienste wird das Gotteshaus kurzfristig auf 16 Grad Celsius erwärmt. Da spielt die Spezialheizung der Firma Mahr ihre besonderen Qualitäten aus: „Sie ist schnell und vor allem so leise. Da rauscht oder pfeift nichts“, betont Pfarrer Sibbel.

Werner Fademrecht Hatten / Redaktion Wardenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.