GANDERKESEE Vorjahressieger Henning Struthoff aus Altmoorhausen war sich da schon vor dem Finale sicher: „Gute Bewegung, von hinten raus, eine schöne Oberlinie“ – die Stute mit der Nummer 18 sei für ihn klar Favorit. Und Struthoff sollte richtig liegen: Mit einer Note von 9,0 (und damit einem klaren Abstand zu den Nächstplatzierten) gewann die am 1. April dieses Jahres geborene „Romantica“ von Egon Bunjes aus Littel am Sonnabend das Fohlenchampionat in der Reithalle am Donnermoor.

Wie seine 17 Vorgänger, war die Veranstaltung der „Freunde der Meisterstunde“ wieder ein Zuschauermagnet. Auf „500 bis 600“ schätzte Reiterverein-Pressesprecherin Bettina Behrens die Zahl der Gäste, erstmals wurde die als Parkplatz genutzte Wiese neben der Reithalle mit Flutlicht ausgeleuchtet.

Moderator Dieter Schmidt stellte die 21 teilnehmenden Stuten und Hengste vor, die allesamt in der ersten Jahreshälfte 2007 geboren worden waren. Zwei zunächst gemeldete Vierbeiner kamen nicht – wegen einer Erkältung. Wolfgang Egbers, Mitglied der Bewertungskommission des Oldenburger Zuchtverbandes, übernahm den Part des Wertungsrichters – und erläuterte, warum die einzelnen Fohlen mehr oder weniger punkteten.

Nach fünf Durchgängen – quasi der „Vorrunde“ – standen sechs Finalisten fest. Jetzt wurden zunächst temperamentvolle Junghengste zum Blickfang: Die Hengststation Ahlers aus Hatten stellte in einer Schau edle Vererber vor, Reiterin Ina Tapken präsentierte den Ponyhengst „Charlott’s Boy“ aus dem Hause Tönjes in Immer.

Beim abschließenden Finale kam Wolfgang Egbers ins Schwärmen – und zwar bei allen sechs Fohlen. „Eine sehr typvolle Stute, im Bluttyp stehend, sehr harmonischer, ausdrucksvoller Grundablauf, mit viel Dynamik“, bescheinigte er der Siegerin Romantica (Don Romantic - Kalu xx - Contender - Lord Roman). Der Preisrichter: „Das lässt für den Sport hoffen“.

Die Note 7,9 und damit Platz zwei vergab Egbers an einen braunen Hengst (Whishing Luck xx - Wolkentanz - Askan - Ballyboy xx) von Hermann Ahlers aus Wiggersloh. „Viel Dynamik, raumgreifende Bewegung, gutes Fundament“, kommentierte der Preisrichter.

Dritte mit einer Note von 7,8 wurde eine Stute von Horst Schlüsselburg, Steller See. Platz vier (Note 7,7) ging an einen braunen Hengst aus dem Stall von Otto Tapken aus Garrel, Platz fünf (7,6) an eine braune Stute von Werner Behrens aus Schlutter, Platz sechs an eine braune Stute von Ingo Ollmann aus Delmenhorst.

Wie üblich, konnte das Publikum bei einem Tippspiel Preise gewinnen. Die Hauptgewinne, Deckgeld-Gutscheine der Station Ahlers über 500 Euro, gingen an Tanja Hörig (Ganderkesee) und Wilhelm Büüsker (Leer). Über ein 30-Liter-Fass Bier von Getränke Lux freute sich die Schülerin Katharina Jonker, sie will den Gerstensaft an ihren Vater André verkaufen.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.