+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 12 Minuten.

Verdachtsfall im Kreis Wolfenbüttel
Omikron-Variante wohl auch in Niedersachsen angekommen

Hude Die Osterfete in der Halle am Huder Bach gibt es wieder im Doppelpack. ->Am Ostersamstag, 15. April, steigt als erster Höhepunkt die Party mit „Jay Frog“. Jürgen Frosch, so sein bürgerlicher Name, ist ehemaliges Mitglied der „Hyper-Hyper“-Band Scooter und eindeutig ein musikalisches Kind der 90er Jahre. Auf großen Festivals ist er zuhause. Seine Produktionen machen Spaß – das merkt man der Menge auch auf der Tanzfläche an. Präsentiert wird der Freitag von Sunshine Live – Electronic Music Radio.

Am Ostersonntag, 16. April, feiert dann „Masterboy“ das Comeback nach 15 Jahren Pause. Aktuell ist die Musik der 90er Jahre wieder schwer angesagt und Masterboy feat. Beatrix Delgado sind auf Europa-Tour.

Erster Hit von Masterboy war „Dance to the Beat“. Es folgten Silber-, Gold- und sogar Platin-Platten. 1994 hatten sie ihren Durchbruch mit „Feel The Heat Of The Night“. Ein neues Album steht bereits in den Startlöchern.

Karten gibt es im Vorverkauf für zehn Euro. Die Hälfte der Karten wird aber immer noch an der Abendkasse vorgehalten. Vorverkaufsstellen sind unter anderem Kfz Schütte in Wüsting, E-Center und NH-Service Hude.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.