Bookholzberg Mit den Worten „Moin! Frohet neet Johr“ begrüßte Walter Schofeld am Dienstagnachmittag etwa 60 Plattsnacker zum ersten Treffen 2016 im Café und Bistro „Am Hasbruch“ in Bookholzberg. Von 15 bis 17 Uhr las der 1. Vorsitzende der Plattsnacker des Orts- und Heimatvereins Bookholzberg-Grüppenbühren abwechselnd mit Gerda Hagstedt, Inge Hafemann und Peter Freese plattdeutsche Geschichten vor. Edeltraud Mietrach hingegen ist nicht mehr dabei.

Auch einige Zuhörer gaben Beiträge zum Besten. Viele Anekdoten brachten das Publikum zum Lachen, zum Beispiel „As dat noch keen Navi geevt“ oder „As Oma dor in’ Unnerbüx stand“.

Die Gruppe war vom „Schwarzen Ross“ abgerückt, weil dort der Dienstagstermin nicht mehr zur Verfügung stand. Mit 60 Besuchern hätte Schofeld nicht gerechnet: „Die Resonanz ist sehr gut. Vielleicht kommt das neue Domizil gut an, es liegt hier ja sehr schön.“

Mathias Freese Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.