Neerstedt /Achternmeer Verdirbt Geld den Charakter? Die Lösung bringt der neue Schwank in drei Akten von Hans Schimmel, übersetzt von Wolfgang Blinder, den die Korsorsbarger Speeldeel Achternmeer am Sonntagnachmittag in der ausverkauften Neerstedter Bühne erstmals aufführte. „Hurra, wie kaamt in’t Fernsehen“ ist der Titel und lässt schon erahnen, wohin der Weg der Irrungen und Wirrungen im besten Platt zu gehen scheint.

Weitere Aufführungstermine im Landkreis

Zu sehen ist das plattdeutsche Lustspiel am 10., 12. (15 Uhr), und 17. Januar (20 Uhr) in der Gaststätte Zum Korsorsberg (Karten Bäcker Meyer, Telefon  04407/ 360). Außerdem findet eine Aufführung am 7. Februar (20 Uhr) bei der regioVHS Ganderkesee statt (Karten: Kulturhaus Müller, Telefon  04222/44 444) und im Litteler Krug am 16. (11 Uhr) und 21. Februar (20 Uhr). Karten: Telefon  04407/8131.

In der Schützenhalle Tweelbäke ist das Stück am 23. Februar, 15.30 Uhr, zu sehen (Telefon  0441/20 34 11) sowie am 6. März, 20 Uhr, im Oberlether Krug (Telefon  04407/ 316) und im Großenkneter Gasthaus Kempermann am 13. März 19.30 Uhr (Telefon    04435/97 000).

Was passiert, wenn 30 000 Euro an Prämie locken? Geld, mit dem sich Fred Papendiek (Andreas Hauke) und seine Freunde so manchen Wunsch erfüllen können. Das wird in dem Stück auf launige und urwitzige Art und Weise gezeigt. Aber natürlich gibt es auch einen Haken an der Geschichte. Papendieks Bequemlichkeit ist genauso legendär wie seine chronische Geldknappheit. Sein „anstrengendes Leben“ könnte noch viel schöner sein, wenn er sich den Fernseher „Plasma 2000“ leisten könnte. Als „eingefleischter“ Sozialhilfeempfänger fehlt aber dazu das Geld. Lust zu arbeiten hat er aber auch keine. Es muss also etwas anderes passieren.

Mit seinen beiden Freunden Harry Lüttjohann (Dieter Kruse) und Paul Meyer (Heinz Backhus) entdeckt er das Fernsehen. Dem Trio gelingt es, ihre Frauen, Elfie Papendiek (Bärbel Schlösser-Augustyniak), Britta Lüttjohann (Erika Stahmer) und Franziska Meyer (Heike Renken) davon zu überzeugen, in der Fernsehsendung „Rollentausch extrem. Keine Gnade für den Partner“ mitzumachen. Dabei müssen die jeweiligen Partner in die Haut und Charaktere des anderen Geschlechts schlüpfen. Nur da gibt es auch noch das Kleingedruckte in den Verträgen. Das haben die drei Herren bei ihrer Unterschrift übersehen. Ein fataler Fehler, wie sich nur wenig später zeigt....

Mit auf der Bühne stehen Isabell la Glock (Anita Augustyniak), Ingolf Wischmann (Heinz Scholte) und Dr. Willi von Birkenglück (Dirk Stahmer). Als Toopustersche fungiert Karin Bruns. Für die Maske sind Kerstin Warkentin und Sandra Stoffers verantwortlich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.