GANDERKESEE Akrobatisch, sexy, frech und vor allem witzig ist der Büttenabend 2006. Bei der Generalprobe lief fast alles wie am Schnürchen. Ein gutes Omen?

Von Karsten Kolloge GANDERKESEE - „Das muss einem ja gesagt werden!“ Prinz Peter II. feilte am Mittwochabend noch an der majestätischen Etikette. Spontan flitzte der burschikose Blaublütige in die Bütt zurück – denn bei seiner Begrüßung hatte er ganz vergessen, das Wort an seine Prinzessin weiterzugeben. Kerstin I. nahm’s gelassen. Schließlich war am Mittwochabend ja „nur“ Generalprobe für den Büttenabend 2006 – ein Test, bei dem bereits fast alles lief wie am Schnürchen.

Wie in einem Taubenschlag ging es an diesem Abend vor der Bühne zu – am Tisch des Büttenabendteams. Mitten im Trubel und konfrontiert mit etlichen Anliegen der Akteure: Dirk Wieting. Wieder und wieder schaute die Ulknudel aus Habbrügge auf die rotblaue Stoppuhr in seiner rechten Hand: „Jeder auf der Bühne hat eine Obergrenze. Da achten wir sehr penibel drauf.“ Denn nach vier Stunden müsse das Programm durch sein – dann will das Faschingsvolk tanzen.

Freilich: Der „Gradmesser“ fehlte am Mittwochabend noch – das Publikum. Mit sichtlichem Vergnügen genossen stattdessen die rund 300 Mitwirkenden, was sich da auf der Bühne abspielte: Da ging ein Kichern und Glucksen durch den Saal, als „Naturbursche“ und Hochwasserhosenträger Bernhard Jürgens in den Saal schlurfte. Knochentrocken und natürlich up Platt ließ er sich über die Kleidung des Prinzen aus: Das sei „Designer“-Wäsche – „Die seiner“ Mutter.

Köstlich auch Parodist Markus Weise. Er schlüpft diesmal in die Rolle eines Polizisten, der bei einer Verkehrskontrolle auf einen recht empörten Heinz Rühmann trifft: „Haben Sie Rest-Alkohol? – „Nun hören Sie aber auf mit der Bettelei.“

Akrobatisches zeigen die Rock ’n’ Roller vom TV Deichhorst, viel nackte Haut die gelenkigen Garde‘n Angels. Büttenabend-Debütant Hergen Schelling krault bis zum Delmenhorster Delfina („Beim Schwimmen musst du dich ganz sachte bewegen, sonst kommt dir auf einmal ’ne Kachel entgegen“), die Gruppe Seitensprung nimmt mit in die Welt von Tausendundeine Nacht.

Flexibel zeigten sich am Mittwoch die Moderatoren Doris Ostermann und Gerrit Meyer. Meyer, der den Saal mit aktuellen Fußballergebnissen versorgte („die Pillendreher führen 4:0, ich meine Bayer Leverkusen“), sprang kurzfristig für den fehlenden Oliver Grube ein und tanzte. „Wie eine Elfe“, frotzelte ein Besucher amüsiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.