WILDESHAUSEN Immer wenn gegen Jahresende rund um das Wildeshauser Rathaus uniformierte Musiker zu sehen sind, dann ist Weihnachten nicht mehr weit, und die Bundeswehr empfängt geladene Gäste zum traditionellen Adventskonzert.

Am Dienstagabend war es wieder soweit. Der Kommandeur des Luftlandeunterstützungsbataillons 272, Oberstleutnant Klaus Engel, begrüßte insgesamt 131 Besucher, die sich im historischen Rathaussaal eingefunden hatten.

Die musikalische Gestaltung des Abends oblag wieder der Kammerbesetzung des Marinemusikkorps Nordsee aus Wilhelmshaven unter der bewährten Stabführung von Stabsbootsmann Felix Hecker. Die 18 Musiker spielten in verschiedenen Holz- und Blechbläserbesetzungen unter anderem bekannte Werke von G.F. Händel, Antonio Vivaldi, J.S. Bach, Wolfgang Amadeus Mozart und J.P. Sousa. Wunderbar eingestimmt in das Konzert wurden die Zuhörer, unter ihnen Wildeshausens Bürgermeister Dr. Kian Shahidi und der stellvertretende Landrat Ernst-August Bode, mit der „Wassermusik“ von Händel. Den Abschluss der musikalischen Reise bildete – passend zur Jahreszeit – „A Christmas Suite“ von Bill Holcombe.

Die Musik sollte, so Oberstleutnant Engel in seiner Begrüßung, etwas Besinnung in ein bewegtes Jahr bringen. In Gedanken waren die Zuhörer aber sicher auch bei den Anschlagsopfern in Kunduz/Afghanistan. Die erbetenen Spenden an diesem Abend gehen über das Bundeswehr-Sozialwerk an die Hinterbliebenen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.