HUDE Die Kronen glänzen schon blitzeblank, und die Vorfreude auf den kommenden Sonnabend steigt. Dann werden rund 120 Mädchen und Jungen der katholischen Pfarrgemeinde St. Marien in Hude nach der um 9 Uhr beginnenden Aussendungsandacht verkleidet als „Heilige Drei Könige“ durch die Klostergemeinde ziehen. Begleitet werden die Sternsinger von ihren 45 Betreuern.

Neues Organisationsteam

Auf ihrem Weg bringen sie mit dem Kreidezeichen 20*C+M+B+10 den Segen „Christus segne dieses Haus“ von Tür zu Tür und bitten um eine Geldspende. „Dass sich so viele Kinder an der Aktion beteiligen, finde ich für Hude ganz toll“, freut sich Kerstin Werner über die positive Resonanz.

Gemeinsam mit Martina Lindemann, Petra Hoffmann und Hildegard Schmitz-Neumann organisiert sie ehrenamtlich die Sternsingeraktion in Hude – in diesem Jahr zum ersten Mal. Nach elf Jahren hat das Vorgänger-Team um Maria Janning, Sieglinde Suhr und Marion Haskamp die Leitung abgegeben, ist aber weiterhin beim Sternsingen aktiv. „Es sollten auch die jüngeren Mütter ans Werk“, scherzt Kerstin Werner.

Bis zum Einbruch der Dunkelheit wollen die Sternsinger am Sonnabend durch die Klostergemeinde ziehen. „Das hängt aber natürlich von der Wetterlage ab“, gibt Kerstin Werner zu bedenken. Schon in der Adventszeit haben die Frauen mit den Vorbereitungen für die Aktion 2010 begonnen. Seit dem dritten Adventssonntag kamen die Kinder zu den ersten Kostümproben zusammen, und die Rollen der Könige Caspar, Melchior und Balthasar sowie des Sternträgers wurden vergeben. „Die Kostüme sind übrigens selbst gemacht“, verrät Werner. Bei den Proben wurde ebenfalls das große Mottolied eingeübt. Denn die Huder Kinder beteiligen sich an der 52. Aktion „Dreikönigssingen“, die bundesweit vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und dem Bund der katholischen Jugend organisiert wird. Das Leitwort in diesem Jahr lautet „Kinder finden neue Wege“.

Die Sternsinger wollen darauf aufmerksam machen, dass Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt mit ihren persönlichen Lebensperspektiven die Zukunft ihres Heimatlandes ein Stück weit mitgestalten können. Das Beispielland der diesjährigen Aktion ist der Senegal.

Für wohltätigen Zweck

Die Tradition, als Sternsinger für wohltätige Zwecke Geldspenden zu sammeln, reicht bis ins 16. Jahrhundert zurück. Das gesammelte Geld kommt Entwicklungshilfeprojekten zu Gute. Mit den Spenden soll weltweit Kindern in Not geholfen werden. In Deutschland und Österreich gibt es seit Mitte der 1990er Jahre eine zentral organisierte Sternsingeraktion.

Mehr Infos unter www.sternsinger.org

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.