Nur noch etwas mehr als ein Monat, bis das Maislabyrinth Ganderkesee am Sonntag, 16. Juli, seine Türen öffnet. Wie in jedem Jahr haben sich Christine und Heiko Petershagen auch dieses Mal wieder ein abwechslungsreiches Programm ausgedacht. Damit aus dem Maisfeld aber überhaupt ein Labyrinth wird, heißt es erstmal: Wege abstecken. Damit ist seit einigen Tagen Christine Petershagen beschäftigt. Was auf dem Plan mit genauen Maßen eingetragen ist, muss sie mit Maßband und viel Erfahrung in die Realität übertragen. Insgesamt mindestens eine Woche braucht die Herrin des Maislabyrinths, bis alles soweit abgesteckt ist. Und dann heißt es: Immer mal wieder vorwitzige Maispflanzen abmähen. Nun muss nur noch das Wetter mitspielen. BILD:

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.