SANDKRUG Das Luftwaffenmusikkorps 3 der Bundeswehr ist am Dienstag, 29. Mai, wieder einmal zu Gast in der Pfarrkirche St. Josef in Bümmerstede. Um 19.30 Uhr beginnt dort ein Benefizkonzert für die Weißrusslandhilfe der Sandkruger Malteser und der Pfarrgemeinde St. Josef. In diesem Jahr werden Erzbischof Tadeusz Kondrusevich, Metropolit von Minsk, und Pater Viktor Haidukevich, Direktor National Caritas Belarus, das Konzert besuchen, berichtet Aloys Schmiegelt, Landeskoordinator der Malteser für Weißrussland. Erzbischof Kondrusevich wird danach zum Generalsekretariat der Malteser in Köln weiterreisen.

Verschiedene Umstände hätten dazu geführt, dass die Zusammenarbeit der Malteser mit der Caritas in Weißrussland zurzeit in Oldenburg und im Oldenburger Land konzentriert ist, berichtet Schmiegelt. Die Zusammenarbeit sei darauf ausgerichtet, Transporte mit Hilfsgütern für die Kleiderkammern im Lande zu organisieren und gleichzeitig die Arbeit der örtlichen Caritas in den Pfarrgemeinden zu stärken. Ohne die großherzige Unterstützung vieler Menschen, so Schmiegelt, sei diese auf die Zukunft gerichtete Arbeit aber nicht zu erreichen. Mit dem Konzert solle all diesen nie genannten Helfern gedankt werden.

Das Luftwaffenmusikkorps 3 aus Münster ist seit mehreren Jahren regelmäßig in St. Josef zu Gast, in diesem Jahr erstmals unter der Leitung von Timor Oliver Chadik, der sich in den vergangenen Jahren als Dirigent in zivilen wie militärischen Orchestern einen Namen gemacht hat.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.