Littel Alles begann mit einer vagen Idee an einem sonnigen Nachmittag im malerischen Garten des Gasthofs Dahms in Littel. „Man müsste diesen Garten mal für einen Kunsthandwerkermarkt nutzen“, sinnierte Elke Schwender damals, die als Gast den Nachmittag genoss. Bei Betreiber Karl-Heinz Kleimann stieß sie damit auf offene Ohren – herausgekommen ist die „Sommerfrische“ mit Kunsthandwerk und Köstlichkeiten, die nun zum fünften Mal stattfindet – mit viel Erfolg: Weit mehr als tausend Besucher nutzen die Veranstaltung jedes Jahr zum Stöbern und Ausspannen. Am Sonntag, 16. Juni, präsentieren sich ausgesuchte Kunsthandwerker aus der Region und auch darüber hinaus von 10.30 bis 18 Uhr in dem malerischen Garten und den Räumlichkeiten des Gasthofs (Garreler Straße 139).

Zum fünften „Geburtstag“ haben sich die Organisatoren ein besonderes Highlight einfallen lassen: Von 13 bis etwa 17 Uhr bietet der Löninger Manfred Heimbrock Fahrten in einer seiner historischen Kutschen an. Gezogen wird sie von Altoldenburgern, einer selten gewordenen Pferderasse, die aus Heimbrocks eigener Zucht stammen.

Elke Schwender ist nach wie vor begeistert von dem „wunderbaren Ambiente“. „Das wissen auch die Aussteller zu schätzen. Immerhin reisen sie zum Teil von weiter her an, um hier für einen Tag ihre Stände aufzubauen“, sagt sie. Gut 25 handverlesene Anbieter werden erwartet. Sie kommen aus ganz Niedersachsen, Bremen und auch aus Münster. „Die ,Sommerfrische’ ist kein herkömmlicher Kunsthandwerkermarkt, hier geht es eher um Ruhe und Entschleunigung in Verbindung mit schönen Dingen“, umreißt Karl-Heinz Kleimann das Konzept. „Das ist Sommerfrische im klarsten Sinne – eine kleine Auszeit vom Alltag.“

Zu einem Tag im Garten gehört natürlich auch ein Kinderprogramm. Örtliche Vereine nutzen den Tag ebenfalls, um sich und ihre Arbeit zu präsentieren. Mit dabei sind auch die Hundsbouler, die interessierte Gäste in die Regeln des Boulespiels einweihen, sowie das Wardenburger Bläserensemble und die Jagdhornbläser Barneführer Holz, die für musikalische Unterhaltung sorgen werden. Zu den kleinen Köstlichkeiten, die an diesem Tag angeboten werden, gehört der traditionelle hausgebackene Kuchen.

Der Eintritt ist frei, Parkplätze sind vorhanden. Allerdings plädieren Elke Schwender und Karl-Heinz Kleimann für eine Radtour zum Gasthof: „Gerade aus Richtung Oldenburg kommend ist das eine wunderschöne Strecke.“

Anke Brockmeyer Redakteurin / Reportage-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.