Hoyerswege In Friseursalons, das ist bekannt, werden nicht nur Haare geschnitten. Oft sind sie auch Plauderstube, Nachrichtenbörse – und, so sagt die Speelkoppel Hoyerswege, ein Ort zum Lachen. Ein Beispiel für einen solchen Friseursalon hat die plattdeutsche Schauspielergruppe jetzt ausfindig gemacht und will ihn in ihrem neuen Stück vorstellen: „Leeveslocken“ heißt der Spaß.

Theater Mal mit Party, mal mit Grünkohl

Die Premiere von „Leeveslocken“ am Sonnabend, 21. November, 19 Uhr, auf der Diele des Hofs Kunst in Schlutter, Wildeshauser Landstr. 9, ist nach früherer Tradition mit einer Theaterfete kombiniert. Eintritt: 12 Euro. Die Speelkoppel weist darauf hin, dass die Sanierung der B 213 soweit abgeschlossen ist, dass Hof Kunst aus Richtung Kreisel erreichbar ist.

Weiter geht es am selben Ort mit „Grünkohl trifft Theater“ am Sonnabend, 28. November, ab 18 Uhr, (Eintritt: 17 Euro) sowie „Theater-Kaffee-Klatsch“ am Sonntag, 29. November, ab 14.30 Uhr (12 Euro). Im Vorverkauf können Karten unter Telefon   04222/3445) bestellt werden.Neun weitere öffentliche Vorstellungen schließen sich an.

Das Stück, so sagte Speelkoppel-Leiter Herwig Kunst, habe die Hoyersweger Bühnenbauer vor eine echte Herausforderung gestellt. „Die meisten plattdeutschen Komödien spielen im Wohnzimmer oder in einer Gaststätte.“ Einen Friseursalon zu bauen, sei deutlich komplizierter.

Die Geschichte in Kürze: Für Friseurin Gabi Schuster kommt es ganz dicke. Ihr Starfriseur Ronny hat das Geschäftskonto geplündert und das Weite gesucht, das Finanzamt meldet eine Steuerprüfung an und Hausverwalter Lütkemeyer hat ihr eine Anzeige eingebrockt. Es werde nicht nur überraschende Lösungen für all diese Probleme, sondern vor allem viel zu lachen geben, kündigt Kunst an.

Als Darsteller sind diesmal mit dabei: Linda Timmermann (als Gabi Schuster), Linda Tönjes-Hanitz (als deren Mutter), Jens Stanke (Friseur Ronny Relatis), Herwig Kunst (Beamter und Hausverwalter Eberhard Lütkemeyer), Heike Kroog (Margots Freundin Irmgard Paulens), Renate Otte (Dauerkundin bei Gabi), Iris Timmermann (ebenfalls Kundin) und Rainer Vosteen (Finanzbeamter). Die Regie führt Wolfgang Liebegeld, Topustersche ist Heike Bremermann.

Quasi als „Vorgruppe“ treten „De Koppelkinner“, die Nachwuchsgruppe der Speelkoppel, auf. „Junge Lüüd speelt van fröher un van hüüt“ heißt ihr etwa 20-minütiger Dreiteiler.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.