GANDERKESEE GANDERKESEE/KAS - „Wir versuchen Musik zu machen, die man gut hören kann, mit Texten, die zwar lustig sind, aber trotzdem eine Aussage haben.“ So beschreibt Levin Bumann (18), Gitarrist und Sänger der Ganderkeseer Band „Letzte Hilfe“, den Stil der Punkrock-Formation, die am Sonnabend, 26. August, gegen 18 Uhr beim Open-Air-Festival „Rock im Landkreis“ auf dem Festplatz auftritt.

Die vier Musiker von „Letzte Hilfe“ – dazu gehören neben Levin noch Bassist Tobias Pollok (18), Schlagzeuger Sönke Thiemann (16) sowie Gitarrist und Sänger York Sander (16) – möchten dabei nicht voll in die „Punkrock-Schublade“ eingeordnet werden. In ihren Stücken seien auch viele Elemente aus anderen Richtungen – etwa Pop, Ska, Swing, Jazz und Schlager – enthalten, erklären Levin und Tobias.

Über das Programm ihres Auftritts wollen die Vier am Sonnabend spontan entscheiden, fest eingeplant sind jedoch ihre Titel „Sejl Awej“ und „Es isst!“ – laut Matthias Huck, Kreisvorsitzender der Jusos Oldenburg-Land, die die Veranstaltung organisieren, die „Top-Titel“ der Band.

Der Auftritt ist für die vier Schüler in doppelter Hinsicht eine Premiere: Zum einen spielen sie erstmals unter freiem Himmel, zum anderen lässt sich Sönke von seinem Vater Wolfgang Thiemann vertreten, da er sich derzeit für ein Jahr im USA-Schüleraustausch befindet. Der Einfluss des Swing- und Jazz-Musikers auf ihre Musik sei deutlich hörbar, so Levin und Tobias.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.