Beckeln Ums Knutschen und „Dat Verlegenheitskind“ drehen sich in dem gleichnamigen plattdeutschen Lustspiel in drei Akten von J. P. Asmussen die Irrungen und Wirrungen des Stückes, präsentiert von der Theatergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Beckeln.

Gleich zweimal standen die Beckelner Laiendarsteller an diesem Wochenende auf den Bühnenbrettern, die die Welt bedeuten. Dabei war die Premierenveranstaltung am Sonnabend mit Schnitzelbüfett im Gasthaus Beneking in Beckeln mit 180 Zuschauern bestens besucht. Am Sonntag kamen noch einmal 160, die das Rätsel von Amandus Quandt, gespielt von Manfred Sander, und dessen vermeintlicher Tochter bei Kaffee und Kuchen gelöst sehen wollten.

Zum Inhalt: Bauer Amandus Quandt hat sich seine Tochter „Mali“ (Mandy Stelter) eigentlich nur ausgedacht. Die vermeintlichen Alimente steckt ihm seine Frau Katrin (Anke Freese) monatlich zu. Geld für Amandus und Kumpel Peter (Hendrik Wolle), das als Grundlage für die gute Bierlaune dient. Doch als das Verlegenheitskind leibhaftig als junge schöne Deern vor Amandus steht, kommt die Komödie erst richtig in Fahrt. Der Bauer macht „Mali“ schöne Augen. Ist sie vielleicht gar nicht seine Tochter?

Als Sohn Hein von Amandus und Katrin Quandt ist Philipp Müller zu sehen. Den Briefträger Hans Wickenhusen stellt André Gerke dar. Gesche Brand, die Frau von Peter Brandt, wird von Julia Wehrenberg in Szene gesetzt. Deren Tochter Evchen wird von Sarah Otte gespielt. Fehlen darf auf der Bühne auch nicht Frank Bollhorst, der Jan Delandt, den Gehilfen von Peter Brandt, darstellt. Und schließlich ist da noch Emma Meier, gespielt von Dörte Maschmann.

Als Souffleuse sorgte Christa Sander für reibungslosen Bühnenverlauf. Werner Bahrs führt die Regie und Organisation, unterstützt durch Karin Bahrs und noch viele andere Helfer.

Weitere Auftritte

Fünf weitere Aufführungen hat die Theatergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Beckeln noch im Januar und Februar mit ihrer aktuellen Komödie „Dat Verlegenheitskind“.

In Beckeln in der Gaststätte Beneking geht es weiter am Sonntag, 25. Januar, um 13 Uhr mit einem Schnitzelbüfett, ebenso am Sonnabend, 21. Februar. Diese Vorstellung beginnen jeweils um 19.30 Uhr. Bei der letzten Aufführung in Beckeln gibt es ein Spanferkelbüfett am Sonntag, 22. Februar, um 13 Uhr. Selbstverständlich können Zuschauer sich die Vorstellungen auch ansehen, ohne zu essen. Die Theatergruppe bittet um Anmeldung (täglich von 14 bis 20 Uhr unter Telefon  0176/83 23 18 62, oder persönlich im Gasthaus).

Auf der Neerstedter Bühne treten die Beckelner am Sonntag, 1. Februar, um 15 Uhr auf (Karten unter Telefon  0 44 32/16 04 oder info@neerstedter-buehne.de).

In Ganderkesee tritt die Theatergruppe am Freitag, 13. Februar, 19.30 Uhr, beim Niederdeutschen Theater in der Aula des Gymnasiums auf. Karten hiefür gibt es bei der regioVHS unter Telefon  0 42 22/444 40.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.