+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Präsident der Türkei
Erdogan erklärt deutschen Botschafter zur „unerwünschten Person“

Kirchseelte Eine wichtige Neuerung wurde auf der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Kirch- und Klosterseelte verkündet: Das traditionelle Schützenfest wird in diesem Jahr erstmals an einem Freitag und Samstag anstatt wie bisher samstags und sonntags gefeiert. Diesen Beschluss hatte der Vorstand gefasst und den Mitgliedern während der Versammlung im „Dreimädelhaus“ in Kirchseelte vorgestellt.

Viele hätten an einem Sonntagabend nicht mehr die Zeit, ein Königshaus gebührend zu feiern, da sie am darauf folgenden Montag wieder arbeiten müssten, erklärte der Vereinsvorsitzende Klaus Stark dazu. Die Königsfeier sei dann meist weder gut, noch besonders lange besucht, erklärte er. In diesem Jahr soll nun getestet werden, ob das Schützenfest am Freitag und Samstag mehr Raum für eine gebührende Königsfeier bietet. Das sorgte für Unmut bei einigen Vereinsmitgliedern: Bei der Vorstellung der Umstellung bemängelten sie, dass dieser Beschluss nur im Vorstand und nicht mit den Mitgliedern direkt gefasst worden sei. Gefeiert wird das Schützenfest in diesem Jahr am Freitag, 22., und Samstag, 23. Mai.

Wahlen und Ehrungen

Auch die Vorstandswahlen, die im Rahmen der Versammlung stattfanden, sorgten für Veränderungen: Nach 15 Jahren Amtsausübung als Erster Schriftführer stellte sich Holger Wessels nicht erneut zur Wahl. Als Nachfolgerin wurde Carola Grubert gewählt, die zuvor den Posten als stellvertretende Veranstaltungsmanagerin bekleidete. Diesen übernimmt nun in Zukunft Jens Siemers. Jens Emmerich wurde zudem als stellvertretender Schießoffizier wiedergewählt und außerdem zum Leutnant befördert. Geehrt wurden aus dem Kreise des Spielmannszuges Karin Timke und Thomas Milster, die dem Schützenvereinsvorstand seit 20 Jahren angehören. Sie dürfen nun einen zweiten silbernen Stern auf ihren Jacken tragen.

Ein Blick zurück

In seinem Jahresbericht ging Vorsitzender Klaus Stark auf das Pokalschießen der auswärtigen Vereine ein, aber auch auf das Osterfeuer und das Schützenfest als Saisonhöhepunkt.

Außerdem erinnerte er an den sogenannten Kaisertitel, den Petra Brinkmann nach der Sommerpause errang. Jens Emmerich setzte sich dagegen als Herbstmeister durch. Glückliche Gewinner der Jahrespreise auf den Glücksständen waren Sandra Peters und Lea Westermann.

Für den Spielmannszug sowie die Klosterbachtaler erinnerte Karin Timke noch einmal an 2019. Erstmals fand neben der Begleitung beim Schützenfest und anderen Terminen auch ein Konzert unter freiem Himmel beim Dorfgemeinschaftshaus statt. Trotz des Wetters kam das gut an. Eine Wiederholung ist in 2021 geplant.

Abschließend dankte Stark allen Schützen und Musikern sowie vielen fleißigen Händen für ein gelungenes Vereinsjahr. Das neue Jahr wird am 21. Februar mit einem Spieleabend im „Dreimädelhaus“ eröffnet. Das Frühjahrskonzert der Klosterbachtaler wird am 15. März im Dorfgemeinschaftshaus veranstaltet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.