Kirchhatten /Wardenburg Das Hüttendorf in Kirchhatten wird von Jahr zu Jahr schöner und um Attraktionen reicher. Bereits am Samstagabend stand im wörtlichen Sinne ein großer Telegrafenmast im Mittelpunkt. Das viele Meter hohe Rundholz – sinnigerweise mit der Originalnummer 24 – trug das Zeltdach, das die Besucher vor der kühlnassen Witterung schützte.

Kirchhatten

Auf der Bühne legten sich Arndt Baeck (Keyboards) und Jörn Meyer (Gitarre) mächtig ins Zeug. So sehr, dass irgendwann sogar eine Saite riss. Wie sagte Baeck so schön? „Hatten ist mittlerweile die Kulturgemeinde im Landkreis Oldenburg“. Das Kompliment kam nicht nur bei den Helfern vom Weihnachtsmarkt und dem Kultur- und Tourismusverein gut an. Bürgermeister Christian Pundt hatte sich zuvor bei der offiziellen Eröffnung stellvertretend für die vielen helfenden Hände bei Bodo Henke bedankt.

Am Sonntag bliesen die Jagdhornbläser aus Dingstede um 13 Uhr zur zweiten Runde auf dem Marktplatz. Dank der gesperrten Ortsdurchfahrt war die Atmosphäre besonders entspannt und familienfreundlich. Die Bimmelbahn rollte zwischen Rathaus und Werkstattplatz hin und her, vor der Bühne bildete sich um eine lange Schlange, als der Weihnachtsmann dort Platz nahm und süße Geschenke verteilte. Nach Einbruch der Dämmerung sorgte Circus Sternchen mit einer Feuershow für viel Stimmung.

Wardenburg

An 20 Ständen und Buden konnten sich die Wardenburger im historischen Glockenturmviertel auf die Weihnachtszeit einstimmen – und sich nebenbei über Bürgerstiftung, Fairtrade-Gemeinde oder auch den Shantychor Germania Oberlethe informieren.

Glühwein, Punsch, heiße Waffeln und viele geschmackvolle Deko-Artikel haben Tradition, aber der Wirtschaftsförderungsverein als Organisator setzte auch auf Neuerungen, die gut ankamen: Neben dem Unternehmerumtrunk gab es erstmals ein Treffen der Auszubildenden und ehemaligen Azubis. Sie kamen in der – ebenfalls neuen – IGS-Lounge zusammen; hier hatten die IGS-Schüler mit Palettenmöbeln einen ganz modernen Treffpunkt geschaffen.

In der Marienkirche schauten sich Jung und Alt das Krippenspiel an. Weihnachten, seine Feiern und Märkte, werden niemals veraltet sein. An den Blick aus dem schmalen Fenster des geöffneten Glockenturms werden sich viele Kinder wohl noch als Erwachsene erinnern.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-landkreis 
Werner Fademrecht Redakteur / Hatten
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.