WILDESHAUSEN „Das ist ja eine tolle Überraschung“, freute sich Cornelia Webermann, als sie gegen 10.30 Uhr den Wildeshauser Kindergarten „Sternschnuppe“ betrat – wohl zum letzten Mal in diesem Jahr. Nach mehr als 16 Jahren und sechs Monaten als Leiterin der Kindertagesstätte auf der Heidloge wurde die Erzieherin am Dienstag von Kindern, den 23 Kolleginnen und Kollegen und Eltern feierlich verabschiedet. Webermann wechselt zum Landkreis. Dort ist die 51-Jährige künftig beim Allgemeinen Sozialen Dienst im Jugendamt tätig.

„Es war eine tolle Zeit mit Dir“, sprach Kerrin Mellmann, die stellvertretende Leiterin der Kita, allen aus dem Herzen. „Der Kindergarten war Dein Baby; jetzt ist es groß.“ Bereits mit der Eröffnung 1993 richtete die „Sternschnuppe“ neben den Gruppen eine Krippe ein – es war die erste im Landkreis. Ein Jahr später war die evangelische Kita schon wieder Vorreiter, als auf Ganztagsbetrieb umgestellt wurde. „Wir haben in Wildeshausen erste Schritte gemacht, um die Kindergartenlandschaft zu verändern“, erinnerte sich Webermann. Alle Beteiligten könnten stolz sein, etwas Tolles geschaffen zu haben. Derzeit werden auf der Heidloge 119 Kinder in sechs Gruppen betreut: zwei Regel-, drei Integrationsgruppen sowie der Krippe. „Jedes Kind ist herzlich willkommen“, wies Mellmann auf die Aufgeschlossenheit gegenüber Neuem hin.

Nachdem Webermann den Ehrenplatz hinterm Adventskranz eingenommen hatte, spielten und tanzten die Kinder zu ihren Ehren. Die „Singemäuse“ führten die „Weihnachtsbäckerei“ auf. Im Namen des Fördervereins bedankte sich Marion Sopke und überreichte eine Tasse mit einem Bild aller Kinder. Als Elternvertreter war Christian Franz gekommen. Ein großer, goldener Ordner, in dem Eltern, Erzieherinnen und Kinder ihre Erinnerungen niedergelegt haben, wurde ebenso überreicht wie eine große Tasche. Damit könne Webermann im Kreishaus künftig besser ihre Akten transportieren, meinte Mellmann. „Ohne Euch wäre der Kindergarten nicht das, was er ist“, gab Webermann das Lob zurück.

Die evangelische-lutherische Kirchengemeinde will die langjährige Kita-Leiterin am Sonntag, 10. Januar, in einem Gottesdienst verabschieden. Die Mutter einer erwachsenen Tochter singt in ihrer Freizeit im Gospelchor „Joyful Voices“. Die Nachfolge im Kindergarten „Sternschnuppe“ sei noch offen, hieß es.

Stefan Idel Redakteur / Landespolitischer Korrespondent
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.