Neuenwege Mit dem Neujahrsempfang und bei ein paar Gläsern Sekt hat der Heimat- und Bürgerverein Neuenwege am Sonntag die Theatersaison 2016 eröffnet. Im Clubhaus Alte Schule am Tweelbäker Weg 197 in Neuenwege trafen die Mitglieder zu ersten Mal in diesem Jahr zusammen und stimmten sich auf die kommenden Aufgaben ein.

Die Vorsitzende Birgit Kempermann freute sich, dass sich trotz des plötzlichen Wintereinbruchs viele Freunde des plattdeutschen Theaters auf den Weg nach Neuenwege gemacht hatten. Natürlich hatten die Gäste auch die Gewissheit, dass an diesem Tag der Vorverkauf der Eintrittsarten für die plattdeutsche Komödie „Brägenklöterig un mehr“ begann. Die Nachfrage danach ist bekanntlich sehr hoch. Dementsprechen ist die Premiere des diesjährigen Stückes am 6. Februar um 16 Uhr bereits ausverkauft. Ebenfalls keine Karten mehr gibt es für die gemeinsame Abendveranstaltung mit dem Huder Shanty Chor, die am 19. Februar stattfindet.

Noch Karten erhältlich

Auch wenn im Laufe des Tages zur Freude der Akteure der Speeldeel mehr als Dreiviertel der Karten für die weiteren Veranstaltungen bereits verkauft wurden, gibt es noch Termine mit freien Plätzen. Theaterfreunde können für die Vorstellungen am 12., 14., 19., 21., 25. und 28. Februar sowie am 2., 3., 06. und 11. März noch etliche Eintrittskarten erwerben. Bestellungen werden angenommen unter Telefon   0441 / 210 04 21.

Nach dem Neujahrsempfang zeigte die Neuenweger Jugendtheatergruppe unter Leitung von Ilse Meinen einige plattdeutsche Sketche. Auch für das leibliche Wohl war an diesem Tag bestens gesorgt, denn zur Mittagszeit wurde zum Grünkohlessen eingeladen und nachmittags wurde ein reichhaltiges Tortenangebot den Gästen serviert.

Auch über den Inhalt der diesjährigen Inszenierung gab Speelbass Werner Reckemeyer gerne Auskunft. So erfuhren die Theaterfreunde, dass sich in der turbulenten Inszenierung von Karl-Heinz Hahn, die in einem Krankenhauszimmer spielt, alles um Alfred Heinze (gespielt von Hartmut Hemmen) dreht. Alfred leidet nach einem Schlag auf den Kopf an einer seltenen Form von Gedächtnisschwund und befindet sich seitdem in der Klinik.

Immer, wenn er einschläft, erwacht er anschließend als irgendeine fremde, meist prominente Person. Und er schläft sehr oft ein. Zum Leidwesen seiner Verlobten Ulla Schmidtke (gespielt von Birgit Kempermann) und seinem Mitpatienten Ignaz Bessenbinner (Andreas de Vries) sowie Kurt Klopper (Heiner Becker) erinnert er sich an nichts mehr aus seinem realen Leben.

Kapriolen in der Klinik

Mit seinen sonderbaren Kapriolen verwirrt er auch das Klinikpersonal mit dem leicht überforderten Chefarzt Dr. Wusler (Werner Reckemeyer), der Oberschwester Hiltrud (Ilse Wiechmann) und Schwester Vera (Bianca Wilkens). Als zu allem Überfluss dann noch ein Dieb auftaucht und Kommissar Kojambal (Dieter Hähnel) beim Lösen des Falles so seine Probleme hat, entwickelt sich ein heilloses Durcheinander.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.