WARDENBURG Der Kirchenältestenrat ist mit vielen Aufgaben betraut. Alle Wardenburger Pastoren gehören dem Gremium an.

Von Werner Fademrecht WARDENBURG - Gab es zwischenzeitlich noch einen leichten Mangel an Kandidaten, so hat sich diese Situation nach einem Aufruf in der NWZ mittlerweile verflüchtigt. Wenn am Sonntag, 26. März, die Wardenburger evangelische Kirchengemeinde aufgerufen ist, ihren neuen Kirchenrat zu wählen, dann haben die Mitglieder im wahrsten Sinne des Wortes die Qual der Wahl. 21 Kandidaten bewerben sich auf 13 vakante Stellen im Kirchenältestenrat.

Das Gremium nimmt vielfältige Aufgaben wahr. Gemeinsam mit dem Pfarramt leitet es die Kirchengemeinde, ist zuständig für die Gestaltung des Gottesdienstes, den Konfirmandenunterricht, die Unterhaltung des kirchlichen Kindergartens und der Friedhöfe. Das Gestalten neuer Gebührenordnungen zählt genauso zu den Aufgaben des Gremiums, in dem außerdem alle drei Pastoren vertreten sind, wie das Ausüben von Arbeitgeberfunktionen für die Einrichtungen in kirchlicher Trägerschaft. „Im Grunde genommen übt der Gemeindekirchenrat ähnliche Funktionen aus wie der Gemeinderat in der politischen Gemeinde Wardenburg”, zieht Pastorin Monika Millek einen Vergleich.

Damit möglichst alle Ortsteile und Bauernschaften der Flächengemeinde Wardenburg im Kirchenrat vertreten sind, erfolgt die Wahl in drei Bezirken. Der Wahlbezirk I, Wardenburg-Ort, stellt vier Kirchenälteste. Sie müssen per Mehrheitsvotum unter folgenden sieben Bewerbern ermittelt werden: Heinz Bogun, Ursula Classe, Hans-Jürgen Groth, André Heidkämper, Susanne Jakobs, Peter Koch, Hannelore Ullmann. Wahllokal ist das Gemeindehaus, Friedrichstr. 55.

Ebenfalls vier Kandidaten stellt der Wahlbezirk II, Hundsmühlen, Tungeln und Südmoslesfehn. Vorgeschlagen sind hier Maike Barthelmes, Gerd Bischoff, Annette Denker, Dr. Angelika Deutschmann, Bernd Diekmann und Marlene Poeschel. Wahllokal ist die Matthäus-Kirche Hundsmühlen.

Aufgrund seiner Größe stellt der Wahlbezirk III, Wardenburg-Land, der alle verbleibenden Dörfer umfasst, fünf Kirchenratsälteste. Für die Position bewerben sich Sandra Bultmann, Petra Bümmerstede, Anita Heinje, Sonja Hoes, Wilfried Setje, Heidemarie Schmidt, Annegret Többens, Bernd Wintermann. Wahllokale sind die Schule Hohenfelde für Astrup, Höven, Westerburg und Charlottendorf-Ost; die Gaststätte Dahms für Littel und Charlottendorf-West; die Benthullener Kirche für Benthullen, Harbern II und Achternholt sowie die Achternmeerer Grundschule für Achternmeer, Harbern I, Westerholt und Oberlethe.

Die Wahllokale sind am Sonntag, 26. März, von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.