Ganderkesee Uli Beckerhoff hat mit allen Größen der Jazz-Szene gespielt: Stan Getz, Albert Mangelsdorff, John Abercrombie – um nur einige wenige zu nennen. Und er hat in vielen Teilen der Welt gespielt, ging bereits 1979 auf Afrika-Tournee, trat anschließend in der DDR auf, wurde später Professor für Jazztrompete an der renommierten Folkwang-Hochschule in Essen. Jetzt gastiert er mit seinem Quartett in Schönemoor: Am Sonntag, 14. Februar, ab 17 Uhr erklingt – zum zweiten Mal nach dem Gartenkultur-Musikfestival 2014 – Jazz in der kleinen Dorfkirche St. Katharinen.

„Ich bin ein absoluter Fan der Provinz“, sagt Beckerhoff. Das Publikum sei offener und neugieriger als in den Metropolen. Der gebürtige Münsteraner schätzt es sehr, nach dem Konzert mit den Zuhörern ins Gespräch zu kommen. In der Philharmonie komme es gar nicht erst zu solchen Begegnungen. Auch vom Kirchenraum selbst zeigte sich Beckerhoff bei seinem Vorab-Besuch am Dienstagvormittag beeindruckt.

Zusammen mit Dr. Wiebke Steinmetz von der regioVHS, die das Konzert veranstaltet, Pastorin Susanne Wöhler und Dr. Michael Brandt von der Oldenburgischen Landschaft stellte Beckerhoff das Konzertprojekt und sein noch junges Quartett vor. „Jung“ ist dabei wörtlich zu nehmen – an der Seite des Altmeisters (Jahrgang 1947), der im Konzert Trompete und Flügelhorn spielen wird, sind drei hochtalentierte Musiker zu hören, die Beckerhoff über Jahre hinweg an der Hochschule begleitete: Richard Brenner (Piano), Moritz Götzen (Bass) und Niklas Walter (Drums).

Spricht Beckerhoff über seine Zusammenarbeit mit den gut 40 Jahre jüngeren Kollegen, gerät er ins Schwärmen. Sie seien hochmotiviert und extrem kreativ – was im Jazz, der von der Improvisation lebe, essenziell sei. Währen „improvisieren zu müssen“ im Alltag einen Notfall oder Ausnahmezustand bedeute, sei dieser Freiraum im Jazz gewollt.

Das „Uli Beckerhoff Quartett“ wird in diesem Jahr in Deutschland, England, Schottland und den USA gastieren. Das gemeinsame Album wurde von einem Plattenlabel in New York produziert und wird weltweit vertrieben.

Der Vorverkauf für das Konzert in Schönemoor ist bereits angelaufen. Karten sind jedoch noch für 10 Euro bei der regioVHS, Telefon   04222/4 44 44, erhältlich. Gefördert wird das Konzert von der Oldenburgischen Landschaft und der Volksbank Ganderkesee-Hude.

Karoline Schulz Redakteurin / Redaktion Ganderkesee
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.