Wildeshausen Einen sehr schönen Erfolg konnte Clara Meyer-Nicolaus verbuchen. Die 14-jährige Wildeshauserin war mit ihrer Violine beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in Vechta angetreten. Dort spielten junge Musikerinnen und Musiker der Landkreise Oldenburg, Vechta, Cloppenburg und aus der Stadt Delmenhorst um Punkte und Preise.

Clara beeindruckte Zuhörer und Jury mit ihrem schon sehr schön entwickelten Klang auf der Geige und ihrem ausdrucksvollen Spiel und stach damit deutlich aus dem Teilnehmerfeld heraus. Belohnt wurden ihre Begabung und ihre gute Vorbereitung mit einem ersten Preis und mit der Qualifikation für die Teilnahme am Landeswettbewerb, der im März in Hannover über die Bühne geht. Dort wird sie dann auf eine starke Konkurrenz aus ganz Niedersachsen treffen.

Mit Clara freuten sich ihre Lehrerin an der Kreismusikschule, Ute Klitte, die im Vorfeld des Wettbewerbs viel Engagement in die Vorbereitung ihrer Schülerin gesteckt hatte, Klavierlehrer Ichiro Asanuma, der für die professionelle Klavierbegleitung sorgte und natürlich ihre Eltern. Zur Schule geht die 14-Jährige aufs Gymnasium Wildeshausen.

Claras nächster Auftritt wird nun beim Preisträgerkonzert am Sonntag, 7. Februar, in Vechta sein, in dessen Rahmen sie auch ihre Urkunde erhalten wird.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.