DöHLEN 110 Jahre ist der Gesangverein „Frohsinn“ Döhlen in diesem Jahr alt. Anlass genug, um einen Jubiläumsball zu feiern, wie Vorsitzende Antje Paries-Theile und der zweite Vorsitzende Horst Mroz meinten. Im Döhler Krug hatten sich am Sonnabendabend rund 180 Sängerinnen und Sänger sowie Gäste eingefunden, um den runden Geburtstag des Gesangvereins zu feiern und anschließend in die Tanznacht zu starten.

Gekonnt moderierte Chorleiter Manfred Scholz das Programm. Dabei hatte er wahrlich ein Mammut-Programm zu bestreiten, leitet er doch den Gesangverein Frohsinn Döhlen, aber auch die anderen Gastchöre, die den Abend mit Gesangdarbietungen und Einlagen zu einer gelungenen Veranstaltung werden ließen. Dazu gehört der Wilhelmshavener Männerchor, aus dessen Reihen auch das Duo „Gürof“ (Günter Michels und Rolf Kroczewski) stammt. Es sorgte mit dem Lied „Mathildes Bluse“ für wahre Lachsalven.

Aber auch der Gemischte Chor Jaderberg war gekommen, wie der Männergesangverein Sandhatten und die Mitglieder des Singkring-Chorprojektes 2007 des Oldenburger Spieker. Allesamt werden von Manfred Scholz dirigiert und betreut.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Aufhorchen ließ eine ganz besondere Ehrung, die Johann Wilke erfuhr. Der 74-Jährige ist sei 55 Jahren Mitglied des Gesangvereins Frohsinn und für Neues stets zu haben. Auch wenn es darum geht, zum Beispiel englischsprachige Texte einzuüben. Aus diesem Anlass überreichten ihm die Vorsitzende Antje Paries-Theile und der Stellvertreter Horst Mroz zur Erinnerung und als Dank einen Chorpokal.

Dem ersten Vorsitzenden des Wilhelmshavener Männerchors, Georg Lübben, oblag es, die Laudatio zu dem runden Geburtstags des Döhler Gesangvereins zu halten. Er führte mit Zitaten durch das Jahrhundert. „Wer nicht liebt Wein, Weib und Gesang, der bleibt ein Narr ein Leben lang.“ Mit diesen Luther-Worten hob er auf den Abend und das 110-jährige Bestehen ab und wünschte der Veranstaltung damit einen guten Verlauf. Mit einer „Botox“-Geschichte machte Linda Hibbeler vom gastgebenden Chor einen Abstecher in die Welt des Schönheitswahns, und Margrit Rüscher, Annette Wulf und Rosi Windels vom Gemischten Chor Jaderberg führten einen Sketch auf.

Der Hauptgewinn der Tombola, ein Fahrrad, ging an Margrit Rüscher aus Jaderberg. Viel beachtet wurde die Chronik des Gesangvereins, die im Rahmen einer Ausstellung nachzulesen war.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.