Dötlingen Was für ein Frühsommerabend in der kulturellen Begegnungsstätte Heuerhaus in Dötlingen: Ebenso heiß wie das Konzert war die Luft am Freitagabend. Nach der Pause sorgte ein eilends herbeigeschaffter Ventilator für mehr „frische Luft“ auf den Bühnenbrettern und „erfrischte“ Mellow Melange beim zweiten Auftritt in der Reihe Kultur-Pur der Dötlingen-Stiftung.

Diesmal kam die Gruppe als Quintett und mit Petra Janina Schultz, die als Gast der Bremer Shakespeare-Company wortgewaltig das Thema des Abends „Mellow Melange – Nimm mich hin – Dein Will!“ mit Gesang, Rezitation und Schauspiel inszenieren half.

Zum 400. Sterbejahr William Shakespeares hatte Mellow Melange eine bunte Mischung aus Musik und Wort zu Shakespeares Sonetten kreiert, alles in eine Fusion aus Pop und Kammermusik, Jazz und Klassik, Soul und Folk verpackt und eine begeisternde Aufführung gezaubert. Musikalisch und verbal mal ganz zart, mal sehr hart, in einem Spektrum von der Renaissance bis zum Rock. Es war ein Kulturgenuss in jeder Beziehung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Perfekt war das Zusammenspiel von Sonja Firker mit ihrer klangvollen und einfühlsamen Stimme und den Saiten ihrer Geige oder der Flöte mit der Musik, die Ingo Höricht komponierte.

Am Piano begleitete Michael Berger. Ein Meister an den Tasten. Nicht zu vergessen David Jehn, der auf dem Kontrabass wie auch der Bassgitarre nur zu gut wusste, wie man den richtigen Drive in die lieblichen, tiefsinnigen und weitreichenden Worte eines William Shakespeares bringen kann.

Mit Petra Janina Schultz von der Bremer Shakespeare-Company kam das I-Tüpfelchen an diesem Abend auf die Bühnenbretter. „Shakespear‘s Sonets“, der Gedichtband mit 154 Sonetten, vervollkommnete sie mit ihrem Gesang, der intensiven Rezitation, aber auch mit einer gehörigen Portion an schauspielerischen Elementen, die sich nahtlos in das Programm einpassten.

Ein wunderschöner Abend um Musik und Weltliteratur, um die Liebe und die Kunst. Ein Konzert, bei dem sich der Ruf nach einer weiteren Einladung für Mellow Melange geradezu aufdrängt. Bis bald in Dötlingen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.