BRETTORF Was wäre ein 100-jähriges Chorjubiläum des Gemischten Chores „Eintracht“ Brettorf ohne verdiente Mitglieder? Notenwart Dirk Holtmann übernahm am Sonntag während des Sängerfestes der Sängerkreisgruppe Huntetal die Aufgabe, verdiente Mitglieder zu ehren. Allen voran ist hier Irma Schwarting zu nennen, die 1957 in den Brettorfer Chor eintrat und als guter Geist gilt. Immer setzte sie sich für das Miteinander der Generationen ein und machte sich durch ihr hilfsbereites Wesen um den Gemischten Chor verdient. Holtmann überreichte ihr die Urkunde und Ehrennadel zu ihrer 50 Jahre währenden Treue.

Als weiteres offizielles Jubiläum galten die 20-jährige Mitgliedschaft von Ortrud Wellmann, Tochter Birgit Wellmann und Fred Wegener. Auch sie erhielten die Ehrenurkunde und Nadel. Christa Ihle ist ebenfalls 20 Jahre im Chor, konnte aber zu der Veranstaltung nicht kommen.

Weiter zeichnete Dirk Holtmann auch Angelika Meier aus, die seit 30 Jahren dem Brettorfer Chor die Treue hält. Allerdings ist dieses kein offizielles Jubiläum, deshalb erhielt sie als Dankeschön „nur“ einen Blumenstrauß.

Auch Dirigentin Ulrike Munzel ergriff am Sonntag noch einmal das Wort und sprach allen Chormitgliedern ein dickes Lob aus: „Es ist schön zu wissen, dass jeder das tut, was er kann und dazu noch ein bisschen mehr.“

Ferner bedankte sich Dirk Holtmann im Namen aller Brettorfer Sangesschwestern und -brüder bei Elfriede Zicht für die langjährige und stets korrekte Kassenführung des Chores. Ebenfalls auf die Bühne gerufen wurde Aiga de Vries, nicht um sie zu ehren, sondern zu verabschieden, da sie demnächst ein Studium anfängt und deshalb nicht mehr im Chor aktiv mitmachen kann.

Zuvor hatte der Vorsitzende des Sängerkreises Huntetal, Herbert Scharmann, den Brettorfern für das Durchhalten in den vergangenen 100 Jahren mit Urkunde und Scheck gedankt. Durch die Wirren zweier Weltkriege sei es nicht leicht gewesen, das Miteinander im Chor aufrecht zu erhalten, sagte er.

Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Brettorfer Vereine, Arno Müller, sprach im Namen aller ortsansässigen Vereine die Glückwünsche zu dem 100. Geburtstag des Chores aus. „Unser Geldgeschenk, 200 Euro, ist nicht so hoch, dafür haben wir aber einen umso größeren Scheck mitgebracht“, erklärte Müller auf launige Art und Weise.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.