Immer Als die Majestäten, die Garden und GGV-Präsident Uwe Meyer den Faschingsschlager anstimmten, schunkelten und sangen viele der älteren Menschen im Haus am Wald mit. Ein rund einstündiges Programm brachte am Dienstagabend Faschingsstimmung in das Seniorenzentrum in Immer.

Per Bus waren die Aktiven des Faschings angereist. Für die Bewohner gab es eine Tanzvorführung der Roten Garde. Auch die Weiß-Pinken Funken, die Bobbies, die „Peanuts“ und Kinderprinz Konrad I. waren mit von der Partie. Kim Laqua und Lasse Stelling, die Moderatoren des Kinderfaschings, begleiteten die Tanzgruppen und begrüßten das Publikum.

Für Claudia I. (Ordemann) und Stefan II. (Hinderlich) war der Auftritt im Haus am Wald ein Heimspiel, schließlich kommen beide aus Immer. „Hier kennt man sich“, sagte die Leitende Ergotherapeutin Imke Hüneke.

Die Senioren hatten sich auf den Faschingsbesuch vorbereitet: Sie trugen Hüte und bunte Masken, die sie selbst gebastelt hatten. Außerdem war der Saal bunt geschmückt. Der Besuch der Faschings-Delegation gehört zum festen Programm: „Alle freuen sich darauf“, sagte Imke Hüneke. Besonders die Auftritte der Kinder kämen immer gut an. Einige der Bewohner und Bewohnerinnen seien früher selbst im Fasching aktiv gewesen.

Antje Rickmeier Redakteurin / Redaktion Ganderkesee
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.