Meine heutige Gesprächspartnerin kenne ich schon länger. Ein Gespräch mit ihr macht mir immer ganz besonders viel Spaß, denn sie hat stets einen passenden Spruch auf den Lippen. Das war aber nicht immer so!

Doris Ostermann ist in Kamern (bei Rethorn) aufgewachsen. Ihre Eltern Günter und Christa Spradau hatten einen landwirtschaftlichen Betrieb, der inzwischen von ihrem jüngeren Bruder Carsten bewirtschaftet wird. Pferde bestimmten ihre Kinder- und Jugendzeit, ob beim Voltigieren in Rethorn oder als Reiterin in Hude. Am meisten liegt ihr die Dressur, wo sie mit ihrem „Winston“ und anderen Pferden aus der Zucht ihres Vaters auch einige Preise gewonnen hat.

„Wie ist es mit dem Springsport“, wollte ich wissen. Da fehle ihr das „richtige Auge“, lacht sie. „Wenn ich meinem Pferd zum Absprung ein Zeichen gebe, dann sind die Hindernisse schon umgefallen!“

Gar nicht zum Lachen war ihr, als sie als Kind zu Weihnachten kein Pony, sondern ein Akkordeon geschenkt bekam. „Meine Mutter mochte diese Musik sehr gerne, aber ich wusste anfangs überhaupt nicht, wie ich so ein Ding anfassen sollte.“ Doris nahm in Rethorn Unterricht und bekam mit der Zeit immer mehr Spaß an dem Instrument. „Mit mehreren Akkordeonspielern haben wir sogar in der Kunsthalle in Bremen ein kleines Konzert gegeben“, erzählt sie nicht ohne Stolz.

Nach ihrem Realschulabschluss lernte sie Einzelhandelskauffrau in einem Textilhaus. Zu dieser Zeit, ich kann es mir kaum vorstellen, war Doris noch sehr schüchtern. „Kam eine Kundin in den Laden, dann habe ich mich in der letzten Ecke aufgehalten, damit man mich nicht bemerkt“, erinnert sie sich.

Das war aber nicht der Grund, warum sie noch eine zweite Ausbildung als Bürokauffrau bei Umweltschutz Nord absolvierte. Dort stieg sie schnell auf bis zur Chefsekretärin des damaligen Geschäftsführers Emmo Pötzsch. „Hier bin ich aufgeblüht und habe auch schon mal meine Klappe aufgemacht“, erzählt Doris. In dieser Zeit machte sie auch ein Fernstudium zur Management-Assistentin.

Den Traumjob gab sie aber im Dezember 2002 auf, weil sie in Mutterschutz ging. Schon einige Jahre vorher hatte sie ihre Zurückhaltung gegenüber den männlichen Verehrern aufgegeben. Doch bis „Mr. Right“ gefunden war, dauerte es. Ihre Freundinnen fanden Hergen Ostermann ganz geeignet, sie gab ihm zunächst zwar eine Abfuhr, fand ihn dann aber doch ganz nett. Und er – der immer gesagt hatte: „Nie eine Frau mit Pferd“ – warf bei Doris seine Bedenken über Bord.

Unvergessen ist der Tag, als sie ihn ihren Eltern vorstellte – ausgerechnet nach einer Motorradtour: „Als wir auf dem Hof fuhren, flohen sie in den Stall. Sie dachten wohl, da kommen Rocker“, schmunzelt Doris. Schnell schlossen ihre Eltern diesen „Rocker“ aber in ihr Herz. Doris und Hergen sind neun Jahre verheiratet und haben sich in der Nachbarschaft ihrer Eltern ein Eigenheim gebaut. Die Kinder Malin (8 Jahre) und Thies (6 Jahre) vervollständigen das Familienglück.

Seit sieben Jahren arbeitet Doris im Vorstand des Reitervereins Grüppenbühren. Zusammen mit ihrer Freundin Kristin Krebstakies hatte sie 2006 die Idee, bei einer Veranstaltung als „Frieda und Anneliese“ aufzutreten. Dieses außergewöhnliche Comedy-Duo kam so gut beim Publikum an, dass sie noch heute gerne für Feiern gebucht werden.

Auch beim Ganderkeseer Fasching wissen wir um die Fähigkeiten von Doris: Sie war schon einige Male im Büttenabendprogramm vertreten. 2006 übernahm sie mit Gerrit Meyer die Moderation. Eine neue Leidenschaft von ihr ist seit einiger Zeit die Fotografie. „Ich träume ja noch von einer eigenen Vernissage“, verrät sie mir. Und wer sie kennt, weiß: Die schafft das!

Doris Ostermann, Pferdefreundin und frühere Faschings-Frontfrau

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.