HUNTLOSEN Auch in diesem Jahr feiert die Theatergruppe Westerburg mit ihrem neuen Stück Premiere in Meyer’s Gasthaus in Huntlosen. „Döör an Döör’nanner“ heißt das Lustspiel von Frank Grupe. Die Freunde des plattdeutschen Theaters dürfen sich auf eine amüsante Aufführung freuen, die die Lachmuskeln arg strapaziert, versprechen die Aktiven der Theatergruppe. Zur Premiere am Freitag, 6. Februar, 20 Uhr, gibt es einen Sektempfang.

„De hebbt doch all tohoop een op’n Böhn“, mag sich der Beobachter des Geschehens in den heruntergekommenen Mietshaus von Hertha Müller-Meisenstein denken. Gerade hierhin verschlägt es Antonia Kleinschmidt aus Hessen. Sie ist von der Männerwelt enttäuscht und versucht, in Norddeutschland einen beruflichen Neuanfang. Sie mietet das Durchgangszimmer bei Hertha Müller-Meisenstein und trifft hier „Tür an Tür“ auf viele seltsame Menschen, die ein wenig „durcheinander“ zu sein scheinen.

Merkwürdige Nachbarn

Da ist der arbeitslose Schauspieler mit dem Sprachfehler, ein weiblicher Werder-Fan, der ein fragwürdiges Gelübde abgelegt hat. Und dann gibt es da Antonias direkten Zimmernachbarn Ernst Klapproth, dem es einfach nicht gelingen will, sich das Leben zu nehmen. „Bi mi klappt nie wat!“ ist das Motto des depressiven Zimmernachbarn.

Und dann gibt es da noch Antonias Arbeitskollegen Uwe Barsig. Der schüchterne Mann verehrt sie heimlich und möchte ihr so gerne seine Briefmarkensammlung zeigen.

Als in den Nachrichten zu hören ist, dass der so genannte „Blumenmörder“ wieder zuschlägt, kommen Zweifel: Führt Zimmernachbar Ernst Klapproth ein Doppelleben . . .

Auf der Bühne agieren Alexandra Rößler als Antonia Kleinschmidt, Jörg Oetken (Ernst Klapproth), Kerstin Schwantje (Hertha Müller-Meisenstein), Jan-Dirk Spille (Arnulf Schmidt), Anne Schrader (Pauline Witkoreit), Annika Schröder (Gesine Försterling) und Inga Schmidt (Ärztin/Polizistin). Neu dabei ist in diesem Jahr Andree Schröder. Er spielt den Uwe Barsig.

Kartenvorverkauf läuft

Regie führen wiederum Rita Martens und Anne Schrader. „Topustersche“ ist Ruth Lampe. Für die Ausstattung sorgt Inga Schmidt. Mit großem Engagement kümmert sich erstmals Heinz Tabke um den Bühnenbau. Neu dabei ist auch Bühnentechniker Jürgen Dallmann. Für die Maske ist Manja Strangmann zuständig. Um Kasse und Werbung kümmern sich Andrea Boning und Elke Backhus.

Zurzeit gibt es Karten im Vorverkauf in Meyer’s Gasthaus in Huntlosen. Tischreservierungen sind nur bei Kartenabholung möglich.

Der Eintritt kostet sechs Euro pro Person. Restkarten sind jeweils an der Abendkasse erhältlich.

Sechs Vorstellungen auf dem Saal von Meyer’s Gasthaus in Huntlosen

Die Theatergruppe Westerburg zeigt die Komödie „Döör an Döör’nanner“ gleich sechsmal in Meyer’s Gasthaus in Huntlosen. Karten gibt es im Vorverkauf und an der Abendkasse. Die Termine:

Freitag, 6. Februar, 20 Uhr, Premiere mit Sektempfang.

Sonntag, 8. Februar, 15 Uhr.

Mittwoch, 11. Februar, 20 Uhr.

Freitag, 13. Februar, 20 Uhr.

Freitag, 20. Februar, 20 Uhr.

Sonntag, 22. Februar, 15 Uhr.

Bei Paradies in Höven wird das Stück an folgenden Tagen gezeigt:

Sonnabend, 7. März, 20 Uhr.

Sonntag, 8. März, 15 Uhr.

Freitag, 13. März, 20 Uhr.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.