Wildeshausen Wenn die Scheinwerfer das Gebäude an diesem Samstag und Sonntag wieder in buntes Licht hüllen und das Logo „5 Elements“ aufleuchtet, dann ist für Lars Ossenbeck ein besonderer Moment gekommen. Der 34-Jährige feiert einjährigen Geburtstag. Ossenbeck betreibt die Diskothek „5 Elements“ in Wildeshausen. Damit ging er vor einem Jahr an den Start – an dem Ort, den 20 Jahre lang die überregional bekannte „Fun Factory“ dominierte.

Vergleiche mit der Fun lehnt Ossenbeck aber ab, auch wenn sein Vater zu dessen Mitbegründern gehörte und die erfolgreichen Jahre der Großraumdiskothek mit prägte. Die letzten fünf Jahre hätten jedoch das einst gute Image der Fun mit „billigen Saufpartys“ kaputt gemacht, meint Ossenbeck.

Weiter am Konzept feilen

„Wir arbeiten mit dem 5 Elements an einem neuen Image“, sagt Ossenbeck. Da habe das Wort billig keinen Platz mehr. „Am Anfang stand eine Investition von zwei Millionen Euro.“ Neue Sound- und Lichttechnik, neue Bars, neuer Sanitärtrakt. „Wir bauen eine vernünftige und saubere Gastronomie auf.“ Das Team feile weiter am Konzept. Es sei langfristig angelegt und solle mindestens zehn Jahre lang tragen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zum Konzept gehört das Künstlerprogramm. Nico Santos, Chris Cronauer, Cascada, Oli P und Loona waren oder sind nicht nur Chartstürmer. Sie sind in den vergangenen Monaten alle im „5 Elements“ aufgetreten – eine der größten und modernsten Discos im Nordwesten. „Das waren erfolgreiche Acts und zogen das Publikum an“, sagt Ossenbeck. „Die Lieder von Nico Santos liefen letztes Jahr im Radio rauf und runter.“

Die Besucher des „5 Elements“ können wählen zwischen dem Queens Club mit Black Music, dem Elements Club mit House und Electro, der Lounge mit der Cocktail-Bar, dem „Date“ zum Entspannen und eben dem Grand-Club, wo die Künstler auftreten und die Partys gefeiert werden.

An diesem Samstag, 29. April, steigt dort um 22 Uhr eine 90er Party. Am Sonntag, 30. April, sind dort ab 22 Uhr die „Housedestroyer“ zu Gast und legen auf.

Auch für Gäste um 30

Das „5 Elements“ ist jeden Samstag geöffnet. An diesen Tagen schätzt Ossenbeck das Durchschnittsalter auf 25 Jahre. Freitags sei die Disco etwa alle zwei Wochen geöffnet. Dann sei das Publikum jünger, etwa 20 Jahre alt. Das „5 Elements“ ist nach Ansicht von Ossenbeck aber auch für Gäste um die 30 interessant, nicht nur bei der 90er-Jahre-Party wie an diesem Samstag. „Die Kunst ist angesichts der Vorgeschichte mit der Fun, die Leute zu bewegen, wieder einmal über die Türschwelle zu treten und sich selbst zu überzeugen. Es dauert halt seine Zeit, dass sich das neue Image durchsetzt“, meint der 34-jährige Unternehmer.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.