[VORSPANN] In einer feierlichen Zeremonie wurde Wolfgang von Kempen am Montagabend zum neuen König der Huder Schützen ausgerufen (die NWZ berichtete). Unterstützt vom Spielmannszug Vielstedt, der jeden Geehrten mit einem Tusch begrüßte, bat Frank Auffarth, Vorsitzender des Huder Schützenvereins, von Kempen auf die bunt geschmückte Bühne nahe der Schützenhalle, um ihm eine schwere Ehrenkette umzuhängen.

Dem neuen Monarchen als Adjutanten zur Seite stehen wird neben dem König des Jahres 2007, Bernfried Jüchter, auch Heiner Pape. Mit dem Titel der Schützenkönigin wurde Michaela Schramm für ihre hervorragenden Leistungen ausgezeichnet. Um sie in ihrem Amt zu unterstützen, wurden an diesem Abend die ehemalige Königin, Doris Zabrodsky, und Sandra Voigt zu ihren Adjutantinnen ernannt.

Zum König der Könige gekrönt wurde Jürgen Hinrichs, während sich die Würde der Königin der Königinnen Andrea Aden-Scheitz sicherte. Um diese hohen Weihen darf nur schießen, wer schon einmal die Kette einer Majestät getragen hat. Dabei dürfen jeweils sechs Schüsse abgegeben werden.

Auch die Jugend der Schützen wurde natürlich für ihre Leistungen geehrt. Die Königswürde erkämpfte sich hier Phillipe Wachtendorf, der gerade erst ein Jahr beim Verein ist. Zu seinen Adjutanten wurden Kendra Zabrodsky und Jannik Fless bestimmt. Die Junioren haben ab jetzt eine Königin. Und ihr Name ist Sabrina Behrmann. Der neuen Majestät zur Seite stehen die Adjutanten Mickel Holländer und Andre Schulze Beggerow. Zum Vogelkönig ausgerufen wurde Alexander Liedtke.

Der Vorsitzende der Schützen, Frank Auffarth, nutzte die günstige Gelegenheit vor zahlreichen Schaulustigen, die sich auf dem Festplatz versammelt hatten, allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung bei der Renovierung der Schützenhalle zu danken. Außerdem lobte er die gute Zusammenarbeit mit Polizei, Feuerwehr und der Gemeinde. Peter Burgdorf dankte er zudem ausdrücklich für die Gestaltung des Festzeltes.

Und auch der Festwirt konnte sich über einen erfolgreichen Abend freuen. Denn nach der Krönungszeremonie wollten sich nicht nur viele Schützen das EM-Spiel Deutschland gegen Österreich auf der Großbild-Leinwand im Zelt anschauen. Burgdorf schätzt die Zahl der Zuschauer auf etwa 400 und ist damit zufrieden. „Die Stimmung war anfangs ziemlich abwartend“, berichtet er. Erst das 1:0 für Deutschland löste die gespannte Atmosphäre.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.