Hude /Kirchkimmen Der Galerist ist fasziniert: Heidrun Pfalzgraf zeichne sich dadurch aus, dass sie ihre Bilder mit überbordender Fantasie gestalte. Obwohl es auf den ersten Blick eine verwirrende Formen- und Farbenvielfalt gebe, gelinge es der quirligen Künstlerin, im Auge des Betrachters dann doch klare Konturen zu erzeugen, sagt Frank L. Giesen.

In der Galerie am Stall in Hude-Kirchkimmen präsentiert Giesen in der sechsten und letzten Ausstellung in diesem Jahr 22 Werke der 63-jährigen Künstlerin aus Celle. Es sind Arbeiten in Acryl in verschiedenen Formaten sowie auch einige Tuschezeichnungen.

„Heidrun Pfalzgraf hat eine Idee im Kopf, und dann legt sie auch schon los“, sagt Giesen über die Künstlerin. Dann sei sie nicht zu bremsen. Und das gehe besser in Acryl, weil es schneller trockne als Ölfarbe. Die Künstlerin habe ein wahnsinnig tolles Farbgefühl, betont der Galerist.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Es seien farbige Gebilde, die wirkten, als seien ihre Bestandteile von einem unsichtbaren Magneten zufällig zusammengefügt worden.

Pfalzgrafs faszinierende Fantasiewelten haben laut Giesen etwas Magisches, Geheimnisvolles und Kosmisches.

Bei der Suche nach einem Titel für die Ausstellung erinnerte er sich an den bizarren Beatles-Film „Magic Mystery Tour“ aus dem Jahr 1967. Das passt: Denn auch die Betrachter der Bilder von Pfalzgraf werden mitgenommen auf eine magische und geheimnisvolle Reise in eine Welt, bei der es immer wieder überraschend Neues zu entdecken gibt. Die Künstlerin verzichtet darauf, ihren Bildern Titel zu geben. Das ist ganz dem Betrachter überlassen. Und: Pfalzgrafs Acrylbilder sind so gestaltet, dass man sie – je nach Belieben – auch durchaus mal im Hoch- und mal in Querformat an die Wand hängen kann.

Zur Vernissage, die am Sonntag, 19. November, um 15 Uhr stattfindet, wird es Gitarren-Improvisationen zur „Magical Mystery Tour“ von den Beatles geben, dargeboten von Markus Bantel-Tönjes. Einführen in die Ausstellung werden der Galerist und die anwesende Künstlerin.   Die Ausstellung ist bis zum 17. Dezember mittwochs bis freitags von 15 bis 18 Uhr sowie sonntags von 11 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet (Am Ebenesch 4, Hude-Kirchkimmen).


  www.galerie-am-stall.de 
Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.