Harpstedt Margret Bädeker war die erste Harpstedterin, die die „Helfende Hand“, auch „Harpstedter Hand“ genannt, für ihre vorbildliche ehrenamtliche Arbeit im Flecken erhielt. Am Montagabend war es im Vereinsheim des Harpstedter Turnerbundes wieder soweit. Das Ergebnis der Jury für 2014 wurde bekanntgegeben. Die Wahl fiel diesmal auf Margret Hauk, die Freundin von Margret Bädeker, wie letztere betonte.

Nach der Begrüßung durch Jens Fröhlke, der vor Jahren Ideengeber für die Auszeichnungsaktion war und jetzt seinen Abschied aus der Jury erklärte, lag es an Margret Bädeker ihrer Freundin die „Helfende Hand 2104“ zu überreichen. Sichtlich beeindruckt nahm Margret Hauk die Auszeichnung für ihr Engagement in Empfang.

Der Preis wird an verdiente Bürgerinnen und Bürger vergeben, die sich im besonderen Maße auf soziale Art und Weise ohne großes Aufheben für das Allgemeinwohl einsetzen.

Die „Helfende Hand“ ist eine kunstvolle Skulptur aus Olivenholz, entworfen von Hans-Jürgen Kampa aus Holzhausen (Hansartig).

Wie Margret Bädeker in ihrer Ansprache erzählte ist Margret Hauk am 2. September 1938 geboren, lebt in Harpstedt und wurde im vergangenen Jahr vom ersten HTB-Vorsitzenden des HTB für ihre 60-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt. „Margrets Herz hängt bis heute am HTB. So viel Ehrenamt wie sie hat wohl kaum einer geschafft“, erklärte Margret Bädeker.

So habe Margret Hauk manche Feste und Vorführungen aktiv mitgestaltet. Nach mehreren Lehrgängen rief sie eine Jazztanzgruppe ins Leben. Showvorführungen und einmal im Jahr das „Schaufenster der Turner“ waren die Folge. Der Erfolg stellte sich ein. Daneben arbeitet sie lange Zeit als Kassenführerin und ist heute immer noch eine Stütze bei der Abwicklung der Vereinsfinanzen.

„Es gibt über Margret noch viel zu erzählen, wie zum Beispiel das Knippbraten auf dem Weihnachtsmarkt“, hob Margret Bädeker hervor und weiter: „Es macht Spaß mit ihr zu arbeiten. Sie ist ein Vorbild für unsere jüngere Generation.“

Mit diesen Worten überreichte Margret Bädeker die „Helfende Hand“ als Symbol der Dankbarkeit für Hauks Verdienst um das Ehrenamt. Dazu gratulierten die Jurymitglieder Jens Fröhlke, Günter Wachendorf, Jürgen Wachendorf, Klaus Corleis, Hans Bädeker, Petra Lehmkuhl und Annelen Voß.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.