Hatterwüsting Konzerte an besonderen Orten: Dieses Versprechen ist am Vorabend des Tags der Deutschen Einheit eingelöst worden. In der großen Halle der Möbeltischlerei Hattendorf am Mühlenweg in Hatterwüsting feierten knapp 100 Zuhörer ein Wiederhören mit den Hits und Idolen ihrer Jugend.

Möglich machten dies der bekannte Musiker Kalle Popp und die Band „The Startracks“. Das ehemalige Quartett (über-)kompensierte mit Popps Gastspiel den Weggang seines Stamm-Keyboarders. Die Organisatoren taten gut daran, vor der Bühne etwas Platz frei zu halten. Denn lange hielt es die meisten Konzertbesucher nicht auf ihren Plätzen. Bei den Hits der Animals, Byrds, Troggs oder anderer Bands der 60er und frühen 70er Jahre wurde enthusiastisch vor der Bühne getanzt. Drei Sets spielten die Musiker, dann noch eine Zugabe. So kamen Jethro-Tull-Fans doppelt auf ihre Kosten. Mitten im Konzert hatte Kalle Popp noch wegen Problemen mit seiner Querflöte das bekannte „Locomotive Breath“-Solo auf der Gitarre spielen müssen. Beim zweiten Anlauf klappte es dann wie im Original.

The Startracks feiern in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum. Demnächst wollen sie entscheiden, wie es weitergehen wird, so Drummer Eugen Maus.

Werner Fademrecht Hatten / Redaktion Wardenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.