Harpstedt Konzerte quasi am laufenden Band kündigt die Musikschule Harpstedt an. Erstmals beteiligt sie sich an der bundesweiten Aktion „Deutschland macht Musik“ und lädt für Sonnabend, 15. Juni, dreimal zum Hopfenweg 16 in Harpstedt ein. Der Eintritt ist jeweils frei.

Los geht’s um 14 Uhr mit einem Konzert mit klassischen Gitarren. Etwa zehn Schüler, ein Gitarrenensemble sowie ein Klarinette-Gitarren-Cello-Ensemble wirken mit, die Palette der Stücke reicht von Kinderliedern über Pop bis zu anspruchsvollen Werken aus dem Barock. Konzert Nummer zwei beginnt um 15.30 Uhr. Hier präsentieren etwa zehn Schüler auf E-Gitarre und Schlagzeug Hits aus Pop und Metal. Unter anderem werden Stücke von Iron Maiden und Bullet for my Valentine virtuos dargeboten. Außerdem spielt die Hausband der Musikschule, „Candid Tunes“, einen bunten Stilmix aus Reggae, Ska, Dub, Rock und Dead Western. Konzert Nummer drei folgt um 17 Uhr: Hier tritt die Formation „Arctic Funk Squad“ auf und fordert mit energiereichem Funk und Rock zum Tanzen und Headbangen auf.

Bereits an diesem Sonnabend, 8. Juni, 11 bis 12 Uhr, steht ein Klassenkonzert im Kalender der Musikschule. Musikschüler zeigen ihren Leistungsstand.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.