Großenkneten Unter dem Motto „Seht, die gute Zeit ist nah“ fand am Sonntagabend das traditionelle Chorkonzert der ev.-luth. Kirchengemeinde Großenkneten in der St. Marienkirche statt. Lothar Schmincke konnte dazu sieben Chöre begrüßen – sechs aus der Kirchengemeinde und einen Gastchor.

Trotz der winterlichen Verhältnisse und des nicht nachlassenden Schneefalls hatten sich zahlreiche Gäste aus Großenkneten und umzu auf den Weg in die Marienkirche gemacht. Und so waren dann auch fast alle Sitzbänke in der Kirche belegt, als Pastor Dietrich Jaedicke die Anwesenden willkommen hieß.

Die Chöre trugen je drei Lieder ihrer Wahl vor – das Programm war im Vorfeld mit Lothar Schmincke abgestimmt worden, damit kein Beitrag doppelt vorkam. Den Anfang machte der Kirchenchor Großenkneten (Leitung: Lothar Schmincke) mit einer Auswahl an kirchlichen Liedern zur Adventszeit. Anschließend begeisterte der Frauenchor Halenhorst (Leitung: Lianne Abel) mit nur elf Sängerinnen das Publikum.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir haben ein ökumenisches Herz“, begrüßte der Pastor mit einem Lächeln den Kirchenchor Herz-Jesu Ahlhorn (Leitung: Maria Wübbeler) als Gastchor. Es folgten der Männerchor Großenkneten Hat Mann Töne (Leitung: Lothar Schmincke), der etwa „Halleluja“ von Leonard Cohen mit Gitarren-Begleitung vortrug, sowie der Frauenchor Bissel-Haast-Sage (Leitung: Ulrike Biebert) mit lateinischen und deutschen Liedern.

Den Abend beschlossen der Gesangverein Frohsinn Döhlen (Leitung: Manfred Scholz) mit einer Mischung aus englischem und plattdeutschem Liedgut, und der Frauenchor Großenkneten (Leitung: Ulrike Biebert), der unter anderem mit der Volksweise „Maria durch ein Dornwald ging“ begeisterte.

Die Gäste konnten jedoch nicht nur den Chören lauschen. So wurden Geschichten und Gedichte rund um die Weihnachtszeit vorgetragen, und die Lieder „Ohne Anfang, ohne Ende“ sowie „Wie soll ich dich empfangen“ luden zum Mitsingen ein.

Die vortragenden Chöre verbreiteten adventliche Stimmung in der Kirche, die mit Sternen-Deko an den Bänken geschmückt war. Am Schluss dankten die Zuhörer den Chören für die musikalischen Darbietungen und besonders Lothar Schmincke für die Organisation mit reichlich Applaus. Die Kollekte war bestimmt für das Kinder-Waisenhaus „Children’s Hope Home“ in Nairobi.

Neele Körner Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.