Großenkneten Wie aus Frau Fuchs Frau Grünlich (Helga Turkowski) wird und aus Rudolf Keller (Heiner Reineberg) die vermeintliche Frau Keller: Das wird in der turbulenten Verwechslungskomödie „Twee Froonslüüd toveel“ von der Theatergruppe „De Spaaßmaker“ aus Großenkneten aufgedeckt. Gleich zwei volle Häuser konnten die Darsteller zur Premiere am Freitagabend (130 Gäste) und zur Aufführung am Sonntagnachmittag (110 Zuschauer) im Gasthaus Kempermann in Großenkneten als Ansporn für ihre weiteren Aufführungen verbuchen.

Hintergrund ist der seit Jahren bestehende Briefkontakt zwischen Frau Fuchs und Herrn Heller. Sie wollen sich in der Pension „Waldesruh“ zum ersten Mal treffen. Aber beide sind vorsichtig. Frau Fuchs checkt als Frau Grünlich ein. Herr Keller verkleidet sich als Teilnehmerin eines Frauenkongresses in der Pension. Was keiner ahnt: Kellers Sohn Konrad (Hannes Waschka) ist ebenfalls als Frau verkleidet vor Ort. Waschka sprang kurzfristig für Darsteller Joshua Korte ein. Konrad bewirbt sich erfolgreich um den Portiers-Posten und verliebt sich natürlich sofort in das Zimmermädchen Kathi (Jessica Deye), was Frau Bobeck (Linda Hibbeler) zutiefst entrüstet. Pharmazie-Professor Fischer (Holger Grotelüschen), der den Kongressteilnehmerinnen verjüngende Präparate anbietet, gerät in Verdacht, ein Heiratsschwindler zu sein.

Perfekt werden die Irrungen und Wirrungen, als Barbara Keller (Marlies Abel) ihren Mann und ihren Sohn in Frauenkleidern vorfindet. All das muss Frau Kuhlmann (Anke Schierhold), die die Pension leitet, ertragen. Das ist der Stoff, aus dem plattdeutsche Theaterträume sind und der so manchem der Zuschauer die Lachtränen ins Gesicht trieb. Der Schwank in drei Akten stammt aus der Feder von Andreas Baumgartner und Jan Harrjes.

Im Hintergrund sorgten Gunda Osterloh-Blümel und Tanja Deye-Waschka als Souffleusen, Ilka Gohde (Maskenbildnerin), Erich und Andreas Melle, Heino Küther, Lars Möhlenpage, Manfred Lohfeld und Heinz-Hermann Schillmüller (Bühnenhandwerker) sowie Hannes Waschka (Marketing), Heino Abel (Kassenwart) und Detmar Dirks (Pressewart) für die Umsetzung des Stücks.

Zur Einstimmung auf den Dreiakter in Großenkneten gab es auch wieder einen Kortjan. Darin ging es um „Chantal“, die ihre Schönheitspräparate zu überteuerten Preisen an den Mann oder die Frau bringen will. Katharina Siemer als Chantal und Hinrich Hellbusch als Pensionsbetreiber wollen so ihre leeren Kassen auffüllen. Hannes Waschka, Tanja Deye-Waschka und Hildegard Bramstedt schlüpfen in die Rollen der Käufer, die um ihr Geld gebracht werden sollen.

Gezeigt wird das Stück „Twee Froonslüüd toveel“ an diesem Mittwoch, 6. November, 20 Uhr, erneut bei Kempermann. Weitere Aufführungen sind am Freitag, 15. November, 19.30 Uhr, im Gymnasium Ganderkesee (Aula), Sonntag, 17. November, 16 Uhr, in der Sporthalle Grundschule Bümmerstede, Samstag, 23. November, 15 und 19.30 Uhr, im Landhaus Otte in Sage und Sonntag, 19. Januar, 15 Uhr, in der Waldschule Sandkrug zu sehen.

Abschließend stehen vier Aufführungen in der Neerstedter Bühne an. Gezeigt wird das Stück am Freitag, 24. Januar, 20 Uhr, Sonntag, 26. Januar, 15 Uhr, Freitag, 31. Januar, 20 Uhr und Sonntag 2. Februar, 15 Uhr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.