Bookholzberg Thomas Schleiken ist noch immer überwältigt von diesen Reise-Eindrücken. „Baumwolle, Baumwolle, Baumwolle“, beschreibt er die unendlichen Felder von Mississippi und Tennessee, dazwischen kleine Orte, in denen „so krass Armut ins Auge springt“. „Häuser mit kaputten Dächern, eingefallene Mauern, Bruchbuden. Und darin leben die Menschen.“ In diesen Häusern, in den Südstaaten der USA war der Bookholzberger auf die Suche nach Spuren einer Musik gegangen, die ihn so fasziniert – und die am Sonnabend, 26. Oktober, im Schwarzen Ross in Bookholzberg gefeiert wird: der Blues.

„Akustik Blues Herbst“ heißt dieses Ereignis, das Schleiken zum fünften Mal organisiert. „Ein großes Familientreffen“ sei das, findet der Blues-Fan. Gleich zwei „große“, auch international bekannte Musiker der Szene hat er diesmal zum Mitspielen gewonnen: Dave Goodman und Willi Salomon.

Zunächst zu Goodman, mit dem Schleiken nach gemeinsam veranstalteten Gitarren-Workshops eine Freundschaft verbindet. „Ein Vollblut-Blueser“ sei der gebürtige Kanadier, ein fabelhafter Songschreiber und exzellenter Sänger zugleich, einer mit großem Einfühlungsvermögen für die Stimmungslage um ihn herum. Goodmans Musik sei an den Wurzeln des Blues orientiert, frisch, bewegend, komplex.

Willie Salomon, der unter anderem in New York aufwuchs und seit dem 16. Lebensjahr die deutsche Staatsbürgerschaft hat, gilt als Traditionalist. Er spielt auf alten Instrumenten, teils aus den 1930er Jahren. Salomons Markenzeichen: der Blues auf der National Steel Gitarre (mit Stahlsaiten). Der 59-Jährige stand unter anderem schon mit Alexis Corner, Champion Jack Dupree oder Louisiana Red auf der Bühne.

Der Dritte im Bunde ist Michael Gerdes, „ein Liedermacher im besten Sinne“, wie Schleiken findet. Die Texte des Songschreibers, Sängers und Produzenten seien „gesungene Bilder, unglaublich schön“. „Bookholzberg“ hat Gerdes sei Debüt-Album als Solokünstler genannt.

Eingebettet sind die Musikvorträge in Blues-Geschichte: Axel Küstner, Bluesforscher und Bluesfotograf, ist wieder in Bookholzberg zu Gast. In den Konzert-Pausen legt er Schellack-Platten auf und will mit Erläuterungen und Fotos einen Eindruck geben von den Wurzeln des Blues. „The Deep South“ (der tiefe Süden) heißt sein Beitrag.

Während des Konzerts will Schleiken auch seinen soeben erschienen Sampler vorstellen – mit Live-Aufnahmen von Auftritten in der Reihe „Folk Blues & more“. „Black Horse Tracks“ heißt die CD.

Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr). Karten sind über alle Vorverkaufsstellen von Nordwest-Ticket sowie im Schwarzen Ross erhältlich (dort auch an der Abendkasse).

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.