Groß Ippener „Kunterbunte Klangfarben“ hatten elf Musikschülerinnen und Musikschüler beim „Probenlager“ im Dorfgemeinschaftshaus in Groß Ippener von Freitagabend bis Samstagmittag eingeübt. Was dabei herausgekommen ist, stellte das „Ensemble Bunt“ unter der Leitung von Ute Klitte am Nachmittag auf dem begehbaren Holzobjekt „Bühne“ des Skulpturenparks in Baßmerhoop den Zuhörern vor.

„Das Probenlager veranstalten wir schon seit zehn Jahren immer im Dorfgemeinschaftshaus“, erklärte Ute Klitte. „Hier im Skulpturenpark sind wir nun schon seit fünf Jahren zum Konzert vor Ort.“ Ute Klitte bedankte sich in diesem Zusammenhang besonders bei Franz Robert Czieslik, der als Gastgeber den Skulpturenpark zur Verfügung stellte.

Die Bankreihen waren mit rund 30 Zuhörern nahezu vollends besetzt und auch die heimische Vogelwelt von Amsel, Drossel bis Fink und Star unterstützte die sechs bis 13 Jahre alten Musikschüler bei ihren Kostproben mit ausgewählten Stücken aus dem Probenlager lautstark.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für viele der Musikschüler war das ein ganz besonderes Erlebnis, denn das „Ensemble Bunt“ war neu aufgestellt worden, nachdem im Februar die bisherigen Musikschüler in das „Junge Streichorchester“ gewechselt sind.

Die Musikschüler fanden mit Unterstützung ihrer Lehrerin immer wieder zu einem harmonischen Klangbild zurück. Zu hören waren Stücke wie „Bruder Jakob“ oder „Swimy“ und der „Chicken Rag“, der zum Abschluss mit einem kräftigen „Kikeriki“ endete.

Neben dem „Ensemble Bunt“, besetzt mit drei Flöten, zwei Gitarren und sechs Geigen, waren auch zwei Solisten dabei. Lilly Holze spielte am Klavier, ebenso Lea Jerebic.

Das Probenlager hatte auch einige andere unterhaltsame Seiten neben der Musik. So stand die Poolparty im Privatschwimmbecken beim Dorfgemeinschaftshaus an und auch eine Wanderung durch Wald und Flur. Mit dem fünften Konzert im Skulpturengarten endete das zehnte Probenlager in Groß Ippener im lockeren Rahmen. Bratwurst, Getränke und etwas Spiel im Garten boten dazu das passende Ambiente.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.