WILDESHAUSEN Schaurig schöne Geister in der Innenstadt, kunstvoll ausgeleuchtete Hausfassaden und mit hässlichen Kürbisfratzen dekorierte Schaufenster: Am Montag wurden offiziell die „Gruseltage“ in der Wildeshauser Innenstadt gestartet. Zum Höhepunkt am kommenden Freitag, 24. Oktober, haben City-Management und Kaufleute erneut ein spannendes Programm vorbereitet. Die Geschäfte haben an diesem Tag bis 24 Uhr geöffnet. „Der große Erfolg im vergangenen Jahr hat uns Mut gemacht für diese Neuauflage”, sagte City-Manager Hermann Busch.

Mit Licht, Nebel, Blitzen, Musik und Feuer will die Huntestraße am Freitag für Aufsehen sorgen. Anlässlich der „Gruseltage“ schlossen sich 20 engagierte Gewerbetreibende zusammen und stellten ein „schauriges“ Programm auf die Beine. „Wir werden den ganzen Abend über etwas bieten“, versprach Tom Lagerpusch von „Meyer & Rademacher“. Höhepunkt werde eine Lichtshow sein, für die Mario Küpker von der Firma LLC verantwortlich zeichne. Ab 19.55 Uhr startet die knapp vier Minuten lange Show erstmals. „Genau 1434 LED-Leuchten wurden dazu auf einer Hausfassade angebracht“, verriet der Techniker. Um 20.30 Uhr tritt erstmals eine Tanzgruppe des Fitnessstudios „Injoy“ in einem Zelt auf der unbebauten Baufläche an der Huntestraße auf. Weitere Feuershows und Tanzeinlagen jugendlicher Gruppen sollen am Abend folgen.

Ein Sensenmann – im Kostüm steckt Dirk Timmermann – wird zwischen 19 und 23 Uhr mehrfach im schaurig-schönen Nebel durch die Huntestraße laufen. Mit seiner Sense soll er fünf lange Schläuche, die in luftiger Höhe gespannt werden, aufschlitzen, damit es in Ballons verpackte Gewinne auf die Kunden regnet. Die Gastronomen bieten im Innen- wie im Außenbereich besondere Spezialitäten an, so Lagerpusch.

Für die jüngeren Gäste hält das Kino „Lindenhof-Lichtspiele“ ein Extra-Programm parat: Von 19 bis 23 Uhr laufen kostenlos attraktive Kurzfilme, wie Kinobesitzer Heinz Rigbers sagte. Damit für die Kinder die Aufregung nicht ganz so groß sei, zeigt er Trickfilme und spannende Disney-Klassiker.

Das Huntetor präsentiert sich am „Grusel-Freitag“ schaurig schwarz eingekleidet. Geboten werde hier ebenfalls Nebel, Blitze und grelle Feuer. „Jetzt muss nur noch das Wetter stimmen“, zeigten sich die Organisatoren Lagerpusch und Michael Ostermann erwartungsfroh.

Stefan Idel Redakteur / Landespolitischer Korrespondent
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.