Wardenburg „Visitation“ bedeute Besuch, hatte Kreispfarrer Bertram Althausen (Delmenhorst) im Vorfeld im Gemeindekirchenrat deutlich gemacht. Und darum geht es ihm und einem Team aus Ehrenamtlichen und Pastoren, die seit dem zweiten Advent die ev.-luth. Kirchengemeinde Wardenburg mit ihren Veranstaltungen und Menschen besuchen. Zum Abschluss der Visitationswoche wird an diesem Sonntag, 14. Dezember, 9.30 Uhr, ein Gottesdienst für die gesamte Gemeinde in der Marienkirche gefeiert, gestaltet vom Visitationsteam (in der Matthäus-Kirche Hundsmühlen ist kein Gottesdienst). Im Anschluss folgt eine Gemeindeversammlung, die Gelegenheit bietet, mit dem Visitationsteam zu sprechen.

Zudem will die Kirchengemeinde ihr Konzept für die Innensanierung der Marienkirche vorstellen, damit sich Besucher ein Bild machen können, wie sie aussehen soll. Seit fast zwei Jahren arbeitet laut Gemeinde ein Team von Ehren- und Hauptamtlichen an den Plänen für die Innengestaltung. Einbezogen werden könnten auch ein paar Fundstücke vom Dachboden. Ferner beschäftigte die Frage, wie die Kirche innen verändert werden könnte, um den heutigen Bedürfnissen gerecht zu werden. Die Gemeinde hofft auf reges Interesse. Zur Stärkung steht ein Imbiss bereit.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.