DüNGSTRUP In ein kleines Weihnachtsdorf hatte sich am 1. Advent der Ortskern von Düngstrup verwandelt. Eine von den Kindern des Dorfes geschmückte große Tanne, gestiftet vom Hof Mahlstedt, wies schon weithin sichtbar auf das Ereignis hin. „Wir wollten anlässlich des 25-jährigen Bestehen des Vereins ,Düngstruper Dorphus’ etwas Besonderes auf die Beine stellen“, erklärte Vereinsvorsitzende Dorina Pieper.

Das Vorbereitungsteam – dazu gehörten neben Pieper Stefanie Sander, Katja Debbeler und Annika Debbeler – konnte viele Kunsthandwerker und Gruppen zum Mitmachen bewegen. So bot Gerda Hespe-Meyer Marmeladen, Grußkarten und selbst gebastelten Baumschmuck an. Auch die gebrannten Mandeln stammten aus eigener Herstellung. Sie wurden in einer spitzen Jubiläumstüte verkauft. Gleich nebenan in der Remise verkaufte Ingrid Sander Pflegeprodukte. „Dieses Melkfett gibt es bereits seit 1946.“ Maria Michelbrand von der gleichnamigen Hofkäserei aus Visbek bot Ziegenkäse aus eigener Herstellung an. Auch Bärlauchblättchen waren an ihrem Stand zu finden.

Im Dorfhaus fanden die Marktbummler ebenfalls Stände mit Produkten aus Heimarbeit vor. Viel Zuspruch fanden die Holzengel, die kreativen Lampen und Filzpantoffeln von Cäcilie Debbeler und Birgit Kleineidam. Ute und Detlev Horst hatten Tannenbaumschmuck und Weihnachtsmänner aus Holz mitgebracht.

Für die Kinder wurde allerlei Kurzweil geboten. Neben einem Bobby-Car-Parcours war Reiten angesagt. Tanja Erdmann vom Reiterhof in Kleinenkneten stellte ihre Ponys zur Verfügung. Claudia Debbeler führte die Kinder durchs Dorf. „Das macht Spaß“, riefen Jette und Sophie, beide sieben Jahre alt.

Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Andreas Tonn servierte leckere Erbsensuppe. Henning Pauley und Niklas Behrens von der Landjugend waren eifrig mit dem Backen von Kartoffelpuffern beschäftigt.

„Leider haben uns die Sturmböen und der Regen einige Besucher vertrieben“, ärgerten sich Dorina Pieper. Insgesamt zeigten sich die Organisatoren allerdings mit dem Zuspruch zufrieden.   Vor 25 Jahren haben Frie-drich Ahlers, Gerd Hespe-Meyer, Kurt Hespe-Meyer, Ulla Debbeler, Gregor Debbeler, Wolfgang Hogeback und Manfred Heuer den Verein „Düngstruper Dorphus“ gegründet. Als Dankeschön erhielten sie am Sonntagnachmittag eine Ehrenurkunde sowie eine Mettwurst. Erster Vorsitzender war damals übrigens Gerd Hespe-Meyer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.