Ganderkesee Zum zünftigen Feiern unter dem Motto „O’zapft is“ lädt der Musik- und Spielmannszug Bookholzberg an diesem Samstagabend ab 18.30 Uhr ein. Dann ist an der Oberschule Bookholzberg, Stedinger Straße 5, Einlass zum bayerischen Abend. Die Musik spielt erst um 19.30 Uhr. Zuvor schon im Angebot sind allerlei kulinarische Schmankerln. Der Eintritt ist frei. Erscheinen in Tracht ist erwünscht.

Auch Ganderkesees erster Laternenlauf findet an diesem Samstag statt: Start ist um 19 Uhr im Elmeloher Maislabyrinth der Familie Petershagen, Auf dem Feldberg 10a. Mutige können sich an diesem Sonntag auf dem Bauernmarkt auf dem Außengelände des Raiffeisenmarkts an der Westtangente im elektrischen Bullenreiten versuchen. Wer’s ruhiger mag, kann auf dem Oldtimer-Traktor fahren. Der Markt beginnt um 10 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst. Das Programm des bereits 23. Bauernmarkts läuft von 11 bis 17 Uhr.

Anlässlich des Tages des offenen Denkmals präsentieren sich an diesem Sonntag zwei Kirchen in der Gemeinde: In Ganderkesee ist St.Cyprian und Cornelius von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Um 14 Uhr und 14.30 Uhr gibt es dort Kirchenführungen. Um 15 Uhr schließt sich eine Orgelführung von Kantor Thorsten Ahlrichs mit nachfolgendem Kurzkonzert an. Auch die Schönemoorer Kirchengemeinde nimmt am Tag des offenen Denkmals teil: Die an der an der Schönemoorer Dorfstraße 10 gelegene Kirche St. Katharinen sperrt von 10 bis 17 Uhr auf. Um 10 Uhr beginnt der Gottesdienst, Führungen gibt es um 14 und 16 Uhr.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In Bookholzberg beschäftigen sich die Gästeführer Lisa Dirks und Peter Hedemann am Sonntag auf dem Gelände der Freilichtbühne mit der Zeit des Nationalsozialismus. „Stedingsehre“ wurde in der NS-Zeit als Aufführungs- und ideologischer Schulungsort konzipiert. Welche Folgen das hatte, welche Nachnutzung es für die Stätte seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs gab und wie künftige Pläne für das Gelände lauten, können Interessierte bei der um 15 Uhr beim Berufsförderungswerk an der Apfelallee 1 beginnenden Führung erfahren. Die Dauer: rund eineinhalb Stunden. Der Eintritt ist frei.

.

Thorsten Konkel Redakteur, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.