Lesen
Polnische Autoren rücken in den Fokus

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Ganderkesee Einen besonderen Fokus setzt sich im Herbstsemester jene offene Gruppe von Literaturinteressierten, die sich regelmäßig im Kulturhaus Müller trifft, um gemeinsam zu lesen: Diesmal will sich die Gruppe ausschließlich mit polnischer Literatur beschäftigen.

Seit einem Jahr findet die Veranstaltungsreihe im Kulturhaus am Ring 24 statt. Am Mittwoch, 12. September, 19 Uhr, beginnt die neue Saison. Die Texte, die den Zuhörern unbekannt sind, werden gemeinsam laut und langsam gelesen. Unmittelbar danach wird über das Gelesene miteinander gesprochen. Dabei stehen Empfindungen, Einschätzungen und Urteile im Mittelpunkt, keine literaturwissenschaftlichen Analysen. „Es geht um Bilder und Gefühle, und manchmal auch um intellektuelle Inhalte“, heißt es in der Ankündigung.

Zu den Abenden ist jeder willkommen und sie können auch einzeln gebucht werden. Eine Anmeldung unter Telefon   04222/80 65 43 oder online ist allerdings erforderlich, die Teilnahme kostet 5 Euro mit, 7,50 Euro ohne Anmeldung.

Das könnte Sie auch interessieren