Ganderkesee Wenn Florian Lindemann sein Schlagzeug-Solo hören ließ, wussten die Konzertbesucher: Jetzt ist es an der Zeit, den nächsten Veranstaltungsort aufzusuchen. Das Schlagzeug stand auf dem Arp-Schnitger-Platz, der am Samstag zum Dreh- und Angelpunkt für das 4x4-Konzert in Ganderkesee wurde.

Während die Trommeln im Ort gut zu hören waren, ging die Eröffnung des Konzertabends ganz leise vor sich. Schwarz gekleidete Schülerinnen des Gymnasiums, die ihre Gesichter hinter weißen Masken verborgen hatten, gesellten sich zu den Gästen, legten sich auf eine Bank und setzten sich auf die Straße. Nach und nach bemerkten die Besucher, dass an den alltäglichen Orten eine besondere Performance im Gange war.

Zwischen der St. Cyprian- und Cornelius-Kirche, dem Kulturhaus Müller und dem alten und neuen Rathaus herrschte Kommen und Gehen: Rund 240 Gäste hörten in vier Konzerten jeweils eine halbe Stunde lang ganz unterschiedliche Musik. In ein englisches Landhaus nahm das „Cornelius Consort“ das Publikum mit. Thorsten Ahlrichs (Cembalo), Regine Freitag (Violine) und Christian Heim (Viola da Gamba) spielten Barockmusik aus England.

Während die Plätze im Alten Rathaus komplett besetzt waren, bot die Kirche noch reichlich Platz. Wegen der großen Nachfrage entschieden die Organisatoren kurz vor Beginn, noch Karten für zwei Konzerte anzubieten. Schließlich gebe es in der Kirche und im Rathaus mehr Plätze als in den anderen Veranstaltungsorten, sagte Maria Grupe vom Haus Müller.

In der Kirche konnten die Besucher Stefan Lindemann (Klavier), L. Efrain Parra Dominguez (Viola), Birgit Gerke (Violine) und Carolin Lenk (Violoncello) mit klassisch-romantischer Musik des eher unbekannten Komponisten Theodor Kirchner erleben.

Kontrastprogramm gab es im Rathaus: Steff Heinken begeisterte das Publikum mit ihrer ausdrucksstarken Stimme und alten Schlagern über die Liebe und das manchmal komplizierte Verhältnis zwischen Männern und Frauen. Begleitet wurde sie von Bettina Fischer (Klavier). Ausdrucksstark präsentierte sich auch Sänger Tim Maas, der von Johann Jacob Nissen auf der Gitarre begleitet wurde. Im Haus Müller sang er deutsche Lieder, unter anderem von Paul Dessau.

Die Mischung aus vier ganz unterschiedlichen Konzerten kam an: Gut sei, dass man zwischendurch Zeit habe, um zu flanieren und sich auf etwas Neues einzustellen, sagte eine Besucherin. Außerdem konnte sich das Publikum in den Pausen stärken. Auf dem Arp-Schnitger-Platz bot der Rotary Club Ganderkesee Getränke an, während die Frauen aus dem Inner Wheel Club Wildeshausen Pizza-Stangen und andere leckere Kleinigkeiten zubereitet hatten. Kulturbeauftragte Dr. Wiebke Steinmetz zog eine positive Bilanz und kündigte ein fünftes 4x4-Konzert für 2020 an.

Antje Rickmeier Redakteurin / Redaktion Ganderkesee
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.