Ganderkesee „Diese Figur ist ausgezeichnet!“ Rolf Schütze, Vorstandsmitglied des Vereins Ganter-Art, meinte mit diesem Lob die Ganter-Skulptur in der Ursprungsversion, die seit 2007 an vielen Stellen in der Gemeinde Ganderkesee zu sehen ist. Jetzt ist aber auch der Schöpfer dieser Figur ausgezeichnet: mit dem Ganter-Preis nämlich, der dem Delmenhorster Künstler Jürgen Knapp am Freitagabend beim achten Gänseessen von Ganter-Art im Airfield-Hotel überreicht wurde.

Als Jürgen Knapp seinen Entwurf vor zehn Jahren in der Ganderkeseer LzO-Filiale erstmals öffentlich zur Schau stellte, ganz in Gold, „war das der Beginn einer Erfolgsgeschichte“, sagte Rolf Schütze in seiner Laudatio. Der Knapp-Ganter strahle Stärke und Freundlichkeit gleichermaßen aus und habe mit diesem Erscheinungsbild ganz entscheidend dazu beigetragen, dass sich an der Aktion des damals noch jungen Vereins Ganter-Art so viele Unternehmen, Vereine, Behörden und auch Privatleute beteiligten, betonte Schütze.

Zugleich habe sich der Ganter zu einem „Sympathieträger für die Gemeinde Ganderkesee“ entwickelt und erfülle somit auch eine positive Funktion für das Gemeindemarketing, ergänzte der Laudator, ehe er dem Preisträger das Geschenk des Vereins überreichte: zwei Garten-Pavillons, „damit er nicht länger im Regen steht“, und zwei Flaschen „Ganter-Geschnatter“, ein besonderer Tropfen von Ganter-Art.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zuvor hatte Vorsitzender Ecco Eichhorn bei der Begrüßung der knapp 50 Gäste eine kurze Bilanz der Arbeit von Ganter-Art gezogen: 81 Kunst-Ganter sind seit 2007 in Ganderkesee – aber auch über die Gemeindegrenzen hinaus – gelandet. Neben dem Knapp-Ganter stehen mittlerweile auch viele Exemplare der Version 2.0 des Westersteder Künstlers Norbert Marten an den Straßen und auf Grundstücken. „Es läuft wie verrückt“, freute sich Eichhorn. Der Verein Ganter-Art, so versprach der Vorsitzende, werde nicht müde in seinem Bestreben, „Kunst in jeder Form allen öffentlich zugänglich zu machen“ und mit den Mitteln der Kunst – unter anderem den Erlösen aus dem Verkauf der Ganter – soziale Projekte zu fördern.

Hergen Schelling Leitung / Redaktion für den Landkreis Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.