Ganderkesee In die meist stressige Adventszeit ein paar Minuten der Ruhe, vielleicht auch der Besinnlichkeit bringen – das wollen die „Geschichten zum Advent“, die ab Montag, 30. November, in der Sakristei der Cyprian- und Corneliuskirche vorgelesen werden. 2012 war erstmals zu der Reihe eingeladen worden. Bei der aktuellen, vierten Auflage machen fünf Frauen und ein Mann als Vorleser mit.

Die Spielregeln sind einfach. In der Zeit vom 30. November bis einschließlich 21. Dezember finden die Lesungen an jedem Montag und Donnerstag ab 18 Uhr statt. Sie werden eröffnet mit Musik, dann folgt die Lesung, zum Abschluss wird gemeinsam das Vaterunser gesprochen. Schon nach 30 Minuten gehen Vorleser wie Zuhörer wieder ihrer Wege.

Als Vorleser sind diesmal Andrea Treiber, Elke Mestemacher, Cornelia Mühlenfeld, Michael Kalisch, Erika Treiber und Frauke Gloyer dabei. Sie tragen jeweils eigene Lieblingsgeschichten vor – besinnliche, ernste oder auch lustige Geschichten, zum Beispiel von Oscar Wilde, zum Beispiel von Wolfdietrich Schnurre. Thema ist jeweils die Advents- beziehungsweise Weihnachtszeit. Erstmals wird auch ein Beitrag auf Platt (von Elke Mestemacher) zu hören sein.

Der Eintritt ist frei.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.