Sein 60-jähriges Bestehen hat der Frauenchor der Liedertafel Wildeshausen mit einem Sommerfest begangen. Mit einem Kremser wurden die 24 aktiven und passiven Sängerinnen sowie Dirigentin Gisela Kröger durch die ländliche Idylle der Wildeshauser Bauerschaften chauffiert. Am Lenker des Schleppers: Gastronom Holger Munke. Bei der zweistündigen Fahrt ins Blaue sorgte Rosi Huntemann für die Akkordeonbegleitung. Versorgt wurde die Truppe mit gekühlten Getränken. Bei strahlendem Sonnenschein waren bekannte Volks- und Wanderlieder zu hören. Nach der Rückkehr an den Kornweg ging es singend zu Hans und Elisabeth Rüger zu einem leckeren Barbecue-Essen. Es wurden Filme von Chorauftritten gezeigt. Danach verabschiedete sich der Chor in eine fünfwöchige Sommerpause.

Partystimmung auf der Westerstraße in Wildeshausen: Einige Passanten tanzten, andere wippten mit den Füßen oder klatschten. Kein Wunder: Mit Hits wie „Beautiful Sunday“ oder „Put A Little Love In Your Heart“ sorgten die „(G)Oldies“ beim Frühschoppen der „Brasserie“ für das richtige Sonntagsfeeling. Die Band mit Achim Bütow (Gesang und Gitarre), Franz kleine Holthaus (Mundharmonika, Gesang und Gitarre), Helmut „Eddy“ Ostendorf (Schlagzeug) und Joachim „Dejo“ Decker (Gesang und Conga) gab Klassiker aus den 1960er-, 70er- und 80er-Jahren zum Besten. Dazu servierte „Brasserie“-Betreiber Stefan Thuns Fleisch vom Grill. Zugaben, vor allem musikalische, waren die Folge. Ein „Beautiful Sunday“, der eine Wiederholung wert sein dürfte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Seeräuber-Balladen und Lieder zum Schunkeln: Der Shanty-Chor Brinkum, dirigiert von Horst-Harry Bäume, sorgte beim Sommerkonzert auf der Wildeshauser Burgwiese für prächtige Stimmung. Stücke wie „Wo das Niedersachsenland“ oder „Wir fahren übers weite Meer“ kamen beim Publikum an. Gegründet im Jahr 1985 verfügt der Chor mittlerweile über ein Repertoire von 200 Liedern, darunter traditionelle Spirituals und Gospels, geistliche Lieder und sogar Weihnachtslieder, wie das Publikum erfuhr. Die Shantys singen nicht nur auf Deutsch oder Plattdeutsch, sondern auch in englischer und niederländischer Sprache. Das Motto „Mit Musik geht alles besser“, setzte der Chor in der Burgwiese gern um. Spätestens beim Stück „Einmal noch nach Bombay“ klatschten alle mit. Am kommenden Sonntag, 15. Juli, tritt das Duo Markus und Thomas ab 11.30 Uhr in der Burgwiese auf.

Zum Musical „König der Löwen“ führte jetzt die Jugendtour der Volksbank Wildeshauser Geest. 31 Kinder und Jugendliche erlebten mit ihren vier Betreuern einen tollen Tag. „Bei dem Musical hat sich jeder seine Lieblingsfigur gesucht“, berichtet Betreuer Henrik Scheele. „Die klaren Favoriten waren die lebensechten Giraffen, die sich mit ihren Stelzen auch mal gegenseitig geärgert haben, und der riesige Elefant, der gelassen über die Bühne schlenderte.“ Auf der Hinfahrt drehte der Bus mit den Teilnehmern ein paar extra Runden durch die Hansestadt; auch eine kleine Stadtrundfahrt war inklusive. Der Musicalbesuch dürfte allen noch lange in Erinnerung bleiben, hieß es.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.