WILDESHAUSEN Für die Vielzahl an öffentlichen Auftritten wurden am Sonnabend beim Winterball des Spielmanns- und Fanfarenzuges Wildeshausen im Gasthaus Wolters mehrere Musikerinnen und Musiker ausgezeichnet. Vereinsvorsitzender Hartmut Posenauer, Tambourmajor Jens Kuraschinski und Geschäftsführer Hans-Günter Garmhausen eröffneten den Reigen der Ehrungen, indem sie zunächst mit Jacqueline Habben, Nicole Hackstein, Jessica Kröger, Carina Fortmann, Anita Jäkel, Henrike Drühe, Oliver Kuraschinski und Jens Lampe junge Spielleute ehrten, die ihre ersten 50 öffentlichen Auftritte hinter sich haben.

Für 100 Einsätze im Spielmannszug erhielt Philip Wisbar einen Orden. Für 100 Einsätze im Fanfarenzug bekamen Daniela Kassner, Kevin Klauke und Malte Frerichs einen Orden. Weiter wurde Marcel Eils für 300 Einsätze im Spielmannszug sowie Kristin Rosemeier und Sandra Böske für 300 Einsätze im Fanfarenzug geehrt. Da im Mittelfeld keine Ehrungen anstanden, ging es in einem großen Sprung weiter. Für 700 Auftritte im Spielmannszug wurde Jens Hoffmann geehrt. Gleich zwei Auszeichnungen erhielt Peter Petersen. Er absolvierte 900 Auftritte und hält dem Verein seit 25 Jahren die Treue.

Für 1000 Auftritte erhielt Heinrich Eilers ein Präsent und für 1500 Auftritte bekamen Frank Eils und Jörg Klostermann ein Geldgeschenk.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit dem Winterfest, das traditionell am Sonnabend vorm Totensonntag gefeiert wird, endet für den Spielmanns- und Fanfarenzug Wildeshausen die Musiksaison 2010. „Mit Erstaunen blicken wir auf den Kalender, denn schon wieder ist ein Jahr wie im Fluge vergangen“, sagte Posenauer und sprach an, dass der Spielmanns- und Fanfarenzug in diesem Jahr einen prall gefüllten Terminkalender mit 60 Auftritten gehabt habe. „Das Highlight im Jahre 2010 schlechthin war unsere 100-Jahr-Feier, denn der Spielmannszug feierte seinen 60. und der Fanfarenzug seinen 40. Geburtstag“, erklärte Posenauer. Diese beiden Jubiläen habe man mit Musikzügen aus der Nachbarschaft in schöner Runde gebührend gefeiert.

Mit den Worten „nach der Saison ist vor der Saison“ richtete er den Blick auf das Jahr 2011. Es lägen bereits etliche Buchungen für interessante Auftritte vor. Außerdem sollen zwei Fahrten zu befreundeten Musikvereinen, die ein Jubiläum feiern, unternommen werden. Die eine führt vom 14. bis 16. Mai nach Ergenzingen und die andere vom 5. bis 8. Juli nach Röthenbach im Allgäu.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.