Dünsen „Die Organisation steht“, verkündet Heinz-Jürgen Greszik vom Heimatverein. Am 13. und 14. September feiert Dünsen das 825-jährige Bestehen des Dorfes. 825 sei zwar eine krumme Zahl, „aber 25 ist ein Jubiläumsjahr, deshalb kam beim Heimatverein die Idee auf, wieder eine Feier auszurichten, wie schon zum 800. Jubiläum“, erklärt Jutta Hohnholz vom Heimatverein.

Auf die Beine gestellt wird die Feier nun in Zusammenarbeit des Heimatvereins, des Sport-Clubs und des Schützenvereins Dünsen. Eine Feier in dieser Größe sei ursprünglich aber nicht geplant gewesen, sagt sie, es hätte sich einfach so entwickelt. „Das ist sehr positiv. Es zeigt, dass das Dorf sich einbindet. Nach unseren Aufrufen haben sich viele Einwohner gemeldet“, findet sie.

Den Auftakt bildet der Festumzug am Sonnabend. 19 Gruppen haben sich angemeldet. Zwölf Trecker, teilweise mit Gespannen, zwei Musikgruppen, darunter das Musikkorps Wittekind aus Wildeshausen, und fünf Fuß-Gruppen bilden den Festumzug, der um 13 Uhr von der Waldstraße über Hauptstraße, Birkenweg, Vor dem Hagen und Vor der Linde zur Dorfstraße führt. Dort befindet sich auf der Ackerfläche zwischen Hof Jürgens und Rogge Dünsen das Festgelände.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Sonntag wird mit einem Gottesdienst von Pastor in Ruhe Werner Richter eröffnet. Anschließend folgen Ansprachen des Bürgermeisters Hartmut Post und des Samtgemeindebürgermeisters Uwe Cordes. Auch als Redner geladen sind der Erste Kreisrat Carsten Harings und Hartlef Knoch, der seine zur 800-Jahr-Feier erschienene Dorfchronik zum neuen Jubiläum überarbeitet hat.

Die Besucher erwartet an beiden Festtagen der Losverkauf für die Tombola, ein mittelalterlicher Markt mit Ständen, an denen es beispielsweise Gewürze und Kirschbier gibt. Ein Bogenschütze und ein Zauberer sorgen dort für Unterhaltung.

Eine Stuhlflechterin und ein Schmied zeigen ihr Handwerk, auch der Geflügelverein stellt aus. Die Delmenhorst-Harpstedter-Eisenbahnfreunde bieten die seltene Gelegenheit, einmal selbst für eine kurze Strecke auf dem Führerstand der bekannten Museumsbahn Jan Harpstedt mitzufahren.

Auf einer extra vorbereiteten Ackerfläche werden außerdem die Oldtimer-Trecker und Landmaschinen zeigen, was noch in ihnen steckt. Sie werden vor Ort eggen, pflügen und dreschen. Thomas Glander wird mit seinen Kaltblutpferden das Holzrücken vorführen.

Am Sonnabend, 20. September, klingen die Jubiläumsfeierlichkeiten mit dem Festball aus, auf dem die Preise der großen Tombola gezogen werden.

Merle Ullrich Brake / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.