Dötlingen Konzerte in der besonderen Atmosphäre der St.-Firminus-Kirche in Dötlingen sind immer ein stimmungsvolles Ereignis. Nach der proppevollen Aufführung der A-cappella-Gruppe „Die Profisorischen“ im Vorjahr setzte die Dötlingen-Stiftung diesmal auf einen Konzertabend mit „Mellow Melange“. Ausverkauft war der Abend leider nicht, aber ein großes Ereignis. Die Gäste sparten nicht mit Applaus und wollten Sonja Firker und Co. am liebsten gar nicht an diesem Abend aus dem Konzert entlassen.

In der Begrüßung sagte Gerti Essing für die Stiftung: „Für das Programm ,Winter’ wurden von dem Ensemble die besten Songs und Stücke ausgewählt und auch neue extra komponiert.“ Die Erklärung dazu folgte. „Weihnachtlich und winterlich können wir so eigentlich bislang gar nicht“, lächelte Sonja Firker. „Insofern ist uns das Programm ein Stück schwergefallen.“ Dabei blickte sie auf Ingo Höricht, der die meisten Stücke schreibt. Am Ende klappte es aber auch mit der Winterreise und sogar ein Weihnachtslied war zu hören. „Leise rieselt der Schnee“ hatten sich Mellow Melange zum Mitsingen ausgewählt. Und auch das wurde nicht nur einfach ein Mitsingstück, sondern ein Arrangement im Stil der Band. Musikalisch und stimmlich ausgereizt, in Nuancen ausgeliehen aus Stilrichtungen von Pop bis Jazz, aber immer im „melange-eigenen“ Klangbild und damit Hörgenuss.

Schon vor gut drei Jahren (2016) begeisterte die Band um die charmante und ausdrucksstarke Sängerin und Musikerin Sonja Firker (Violine und Flöte), in der Reihe „KulturPur“ das Publikum. Sie verbindet 25 Jahre gemeinsamer Bühnenpräsenz mit Ingo Höricht (Violine, Viola, Gitarre), zugleich der Komponist der Formation, Michael Berger (Piano), Sohn des bekannten Komponisten Prof. Günter Berger, David Jehn (Kontrabass, Gesang, Mandoline) und Matthias Schinkopf (Saxophon, Querflöte, Percussion).

Das aktuelle Album von Mellow Melange mit 20 von der Band vertonten Shakespeare Sonetten wurde beim Deutschen Rock und Pop Preis 2017 als „Bestes fremdsprachiges CD-Album des Jahres“ ausgezeichnet. Matthias Schinkopf, Saxophonist und Percussionist der Band wurde 2017 von der Deutschen Popstiftung zum besten Instrumentalsolisten des Jahres gekürt. Dennoch Star des Ensembles ist unbestritten Sonja Firker. Sie bringt die nötige Vielseitigkeit und die feine Stimme mit auf die Bühne, um eine einfühlsame Performance zu garantieren.

„Ohne meine Melange hier auf der Bühne fühle ich mich ein Stück kleiner. Die Konzerte mit euch machen einfach Spaß“, sagte sie. Ein niveauvolles Vergnügen, das das Publikum voll und ganz teilte, soviel steht fest.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.